Do, 23. November 2017

Auf „SATC“-Spuren

14.11.2016 17:00

„Vorstadtweiber“: Großes Kino in der Vorstadt

Sie zählen zu den erfolgreichsten ORF-Produktionen der vergangenen Jahre: "Die Vorstadtweiber", intrigant, böse aber so gestrickt, "dass man jedes von ihnen doch irgendwie mag", wie es Nina Proll beschreibt. Zurzeit steht sie mit Maria Köstlinger, Gerti Drassl und Martina Ebm noch bis Mitte November für die ersten fünf der insgesamt 10 Folgen der 3. Staffel vor der Kamera - das Finale wird im Frühjahr gedreht, ausgestrahlt wird Ende 2017.

Die Spatzen pfeifen dabei von den Döblinger Dächern nicht nur, dass Gerti Drassl die Serie verlässt ("Ich darf dazu leider nichts sagen") sondern, dass die "Vorstadtweiber" auch auf der Kinoleinwand durchstarten sollen - ganz nach dem Vorbild "Sex And The City".

Läuft alles nach Plan, starten die Dreharbeiten zum Kinofilm im Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden