Fr, 19. Jänner 2018

PS4 "aufgebohrt"

10.11.2016 06:30

PS4 Pro: Für wen sich die neue Konsole lohnt

Mit der PlayStation 4 Pro hat Sony seit Donnerstag eine leistungsstärkere Variante seiner Spielkonsole auf dem Markt. Das neue Modell richtet sich laut Eigenangaben an "anspruchsvolle Konsolenspieler" und ist mit einer UVP von 399 Euro rund 100 Euro teurer als die bisherige PS4. krone.at verrät, für wen sich der Aufpreis lohnt.

Eine neue Konsolengeneration soll die PS4 Pro nicht sein, dennoch ist die von Sony als "High-End-Version" der PS4 bezeichnete Konsole dank neuem Rechen- und Grafikprozessor deutlich leistungsfähiger als das Original. Im Zusammenspiel mit der Kontrast-Optimierungstechnologie HDR soll sich dies vor allem in einer höheren Auflösung von nahezu, aber eben nicht nativer 4K-Qualität(3840 x 2160 Pixel), stabileren Bildwiederholungsraten, besseren Texturen oder auch sanfteren Farbübergängen bemerkbar machen.

Wie das dann aussieht, demonstrieren die Entwickler des PlayStation-VR-Titels "Rez Infinite" anhand einer Grafik. Die höhere Auflösung der PS4 Pro auf der rechten Seite bedeutet demnach glattere Farbübergänge im Vergleich zur Wiedergabe auf der PS4. Voraussetzung ist in jedem Fall allerdings ein entsprechendes TV-Gerät, das 4K und HDR unterstützt.

Vorteile auch auf HD-Fernsehern
Aber auch ältere Fernseher mit lediglich Full-HD-Auflösung sollen von den gesteigerten Grafik-Talenten der PS4 Pro profitieren, indem Spiele und andere Inhalte hochskaliert werden, also von 720p auf 1080p. Abhängig davon, wie die Entwickler die höhere Rechenleistung der PS4 Pro nutzen, bieten Spiele beim Anschluss an einen nicht 4K-fähigen HD-Fernseher laut PlayStation Blog aber auch höhere Bildwiederholungsraten, detailliertere Umgebungs- oder Charaktermodelle sowie eine allgemein verbesserte Grafik.

Grafikvorteile per Update
Neue bzw. andere Spiele müssen sich PS4-Pro-Besitzer dafür nicht kaufen. Alle PS4-Spiele sind PS4-Pro-Spiele - und umgekehrt, so der Hersteller in seinem Blog. Sämtliche PS4-Spiele sind demnach vollständig zur neuen PS4 Pro kompatibel, Exklusivtitel wird es laut Sony für die stärkere Konsole nicht geben. Wohl aber müssen ältere Titel, die vor dem Verkaufsstart veröffentlicht wurden, sofern verfügbar mittels herunterladbarem Update für die Fähigkeiten der PS4 Pro optimiert werden. Zu den unterstützten Spielen zählen unter anderem "Uncharted 4: A Thief's End", "The Last of Us Remastered", "Infamous Second Son", "Mafia III", "Titanfall 2" und "Deus Ex: Mankind Divided". Bis Ende des Jahres sollen insgesamt rund 45 Spiele für die neue Hardware fit gemacht werden.

Keine Unterstützung für 4K-Blu-rays
Nicht unterstützt werden von der PS4 Pro dagegen 4K-Blu-rays. Obwohl Sony selbst den Blu-ray-Standard einst ins Leben rief, ist der Konzern inzwischen davon überzeugt, dass entsprechend hochauflösende Filme künftig bevorzugt als Stream oder Download auf die Konsole kommen. Für Cineasten gibt es mit der seit August erhältlichen Xbox One S von Microsoft allerdings eine Alternative. Diese skaliert Spiele zwar nur von Full-HD oder darunter auf 4K hoch, unterstützt aber ebenfalls HDR und hat ein 4K-Blu-ray-Laufwerk integriert. Zum Preis der PS4 Pro erhalten Käufer der Xbox One S zudem zwei statt einem Terabyte Speicher.

Kaufen oder nicht?
Die PS4 Pro ist in erster Linie für all jene interessant, die noch keine PlayStation besitzen, wohl aber bereits einen 4K-Fernseher oder zumindest in absehbarer Zeit die Anschaffung eines solchen planen. Sie befinden sich mit der PS4 Pro auf der (zukunfts)sicheren Seite. Ein Upgrade von der PS4 auf die PS4 Pro dürfte sich nur für Gaming-Enthusiasten lohnen, die gesteigerten Wert auf eine höhere Bild- oder Grafikqualität beim Spielen legen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden