So, 19. November 2017

Am Gleis unterwegs

07.11.2016 09:21

Flüchtling von Zug angefahren und schwer verletzt

Ein Marokkaner ist am Sonntag auf der Bahnstrecke bei Gries am Brenner in Tirol von einem Zug angefahren und schwer verletzt worden. Der 32-Jährige war gemeinsam mit einem Syrer (27) gegen 12.30 Uhr auf den Gleisen in Richtung Norden unterwegs. Bei den beiden Männern dürfte es sich um Flüchtlinge handeln, die illegal über den Brenner eingereist waren.

Der Zugführer habe aufgrund des dichten Schneefalls die beiden Männer erst sehr spät bemerkt und auch der Marokkaner habe nicht mehr rechtzeitig zur Seite springen können, sagte ein Sprecher der Polizei. Deshalb habe der Zug, der zu diesem Zeitpunkt schon abgebremst hatte, den Mann noch touchiert.

Beinbruch und Kopfverletzung
Der 32-Jährige stürzte in der Folge rund zwei Meter die Böschung hinab und zog sich dabei einen Beinbruch und eine Kopfverletzung zu. Der Marokkaner musste von der Freiwilligen Feuerwehr Gries am Brenner geborgen werden. Er wurde von der Rettung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Sein syrischer Begleiter blieb unverletzt. Die komplette Bahnstrecke war für rund eine Stunde gesperrt.

"Derzeit auf der Intensivstation"
Der Schwerverletzte musste dann bis in die Nacht hinein notoperiert werden. "Der Mann liegt derzeit auf der Intensivstation, ist aber stabil", sagte ein Sprecher der tirol kliniken am Montag. Er müsse aller Wahrscheinlichkeit nach noch ein weiteres Mal operiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden