So, 19. November 2017

Von Reizgas gestoppt

02.11.2016 12:56

Häftling prügelt drei Gefängniswärter ins Spital

Erneut ist es in der Wiener Justizanstalt Josefstadt zu einem heftigen Zwischenfall gekommen: Nachdem Mitte Oktober ein Häftling ein Feuer gelegt hatte, bei dem elf Wachebeamte verletzt wurden, mussten am Dienstag wieder drei Wärter ins Krankenhaus. Ein Syrer hatte randaliert und war auf die Beamten losgegangen.

Der 23-Jährige hatte bereits in seiner Zelle zu toben begonnen, wie heute.at berichtete. Einer der Wärter öffnete die Tür, wurde sofort angegriffen und zu Boden geschlagen. Ein weiterer Beamter eilte herbei, doch auch er landete am Steinboden. Erst ein dritter Wärter konnte mit Reizgas den Syrer zurückdrängen, sodass er schließlich überwältigt werden konnte.

Die traurige Bilanz: Alle drei Justizwachebeamten wurden verletzt ins AKH eingeliefert. Einer von ihnen erlitt bei der Attacke Rücken- und Nackenverletzungen.

Brandstiftung in Haftraum
Am 16. Oktober war es ebenfalls in der Justizanstalt Josefstadt zu einem regelrechten Aufstand gekommen, als ein Algerier einen Haftraum in Brand gesteckt hatte. Die gesamte Abteilung musste evakuiert werden. Insgesamt 14 Personen wurden verletzt, eine von ihnen schwer. "Wir müssen unsere Beamten besser schützen", stellte daraufhin Justizminister Wolfgang Brandstetter fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden