Fr, 17. November 2017

Herzinfarkt mit 57

25.10.2016 07:52

Dead-or-Alive-Sänger Pete Burns ist tot

Eine der schillerndsten Gestalten der britischen Popmusik ist tot: Pete Burns, der Sänger der Achtzigerjahre-Band Dead or Alive, starb mit 57 Jahren an einem "massiven Herzinfarkt", wie sein Management am Montag mitteilte.

Burns sei ein "ganz besonderer Star" gewesen: "Er war ein wahrer Visionär, eine schöne und begabte Seele." Sein Tod am Sonntag sei völlig unerwartet gekommen, erklärte das Management.

Popstar Boy George würdigte Burns in einer ersten Reaktion auf Twitter als "einen unserer größten Exzentriker". Die Todesnachricht rühre ihn zu Tränen, schrieb Boy George in dem Kurznachrichtendienst.

Burns' Band Dead or Alive wurde in den 1980er-Jahren mit dem Hit "You Spin Me Round" bekannt. In späteren Jahren machte der Sänger durch eine Reihe schönheitschirurgischer Eingriffe von sich reden, mit denen er die äußeren Unterschiede zwischen Mann und Frau verschwimmen ließ. In den letzten Jahren trat er hauptsächlich in Frauenkleidung auf - unter anderem in der TV-Show "Celebrity Big Brother", wo er von den Zuschauern auf Platz fünf gewählt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden