Mo, 20. November 2017

Kinder unter Opfern

23.10.2016 17:14

Chlorgas ausgetreten: Vier Menschen verletzt

Ein Chlorgasaustritt in einer Wohnung im niederösterreichischen Wiener Neustadt hat am Sonntag vier Verletzte gefordert. Zwei Erwachsene und zwei Kinder hatten teilweise ausgeprägte Vergiftungserscheinungen, berichtete die Feuerwehr, die unter Atemschutz auch eine Katze aus den Räumen rettete. Aus Sicherheitsgründen wurde das gesamte Mehrfamilienhaus evakuiert.

Gegen 12.30 Uhr hatte die Frau die Feuerwehr informiert, dass unter ihrer Spüle weißer Rauch aufstieg. Sie beschrieb die Dämpfe als übel riechend und in den Augen brennend.

Sofort begaben sich Mannschaften zum Einsatzort und erkannten, dass es sich um Chlorgas handelte. Sie brachten sofort alle vier Bewohner aus der Wohnung und übergaben sie dem Rettungsdienst. Insgesamt 14 Menschen wurden ins Freie geleitet.

Nachdem keine Menschen mehr in Gefahr waren, mussten die giftigen Stoffe neutralisiert werden. Es stellte sich heraus, dass ein tropfender Abfluss in Verbindung mit unter der Spüle gelagerten Haushaltschemikalien zu dem Giftstoffaustritt führte. Die Stoffe wurden entfernt, die Reaktion wurde somit unterbunden. Anschließend wurden die Rohrleitungen durchgespült und das Gebäude belüftet.

Im Gefahrenbereich mussten die Feuerwehrleute mit Chemieschutzanzügen arbeiten. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden. Gefahr für die Nachbarschaft bestand zu keiner Zeit, hielt die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden