Fr, 24. November 2017

Mordopfer bestattet

18.10.2016 16:00

Claudias und Noahs letzter Weg in Kärnten

Zwei Wochen nachdem die im sechsten Monat schwangere Claudia K. und ihr einjähriges Söhnchen Noah in Wien ermordet worden waren, haben die beiden am Dienstag in ihrer Kärntner Heimat die letzte Ruhestätte gefunden. Für die Familie, Freundinnen und Freunde der beiden Opfer war diese Beerdigung schwer zu verkraften.

Der Trauerzug mit den leidgeprüften Eltern, Geschwistern und Großeltern der 25-Jährigen bewegte sich langsam zum Friedhof in Grafenstein bei Klagenfurt. Der Ort grau in grau, wolkenverhangen, herbstlicher Regen. "Ja, auch der Himmel weint", sagte ein Grafensteiner. Diakon Gottfried Riepl, der die ergreifende Zeremonie leitete, fand tröstende Worte für die Trauernden, um ihnen in ihrem Schmerz beizustehen.

Es war nicht nur ein Abschied von Claudia und Noah, sondern auch vom ungeborenen Louis, in der Parte "Bauchzwergi" genannt, der im Jänner das Licht der Welt erblicken hätte sollen. Polizist Daniel L. (23) löschte also drei Menschenleben aus. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden