So, 19. November 2017

Abschüsse verboten

13.10.2016 07:12

Wildschweine fallen über Eisenstädter Gärten her

Der Herbstbeginn ist für viele Bewohner des Stadtrandes von Eisenstadt kein freudiges Ereignis: Unzählige Wildschweine stürmen in den Nächten die angrenzenden Obst- und Weingärten und richten dabei erhebliche Schäden an. Die Eigentümer reagieren jetzt mit Elektrozäunen auf die Plage - teilweise mit Erfolg.

Für die betroffenen Bewohner hört sich endgültig der Spaß auf. Umgegrabene Gärten, eingedrückte Zäune und angeknabberte Jungpflanzen sind das Resultat der diesjährigen Wildschweinplage in Eisenstadt. "Teilweise sind mehr als zwei Drittel meines Gartens umgegraben, den Nachbarn geht es nicht besser", schildert eine Hausbesitzerin.

Jäger: Abschuss "zu riskant"
Einige Bürger haben sich bereits mit Elektrozäunen ausgestattet, viele ziehen jetzt nach. Denn der Abschuss der Tiere ist laut Jägerschaft im bewohnten Gebiet unmöglich. "Die Kugel könnte durchschlagen, abprallen oder sogar danebengehen, das ist zu riskant", sagt ein Jäger. Weiters gibt es grundsätzlich auch ein generelles Jagdverbot im Wohngebiet. Verstöße werden mit einer Verwaltungsstrafe geahndet.

Laut der Bezirkshauptmannschaft dürften sich die Tiere ständig in nächster Nähe zur Stadtgrenze bewegen. "Wir konnten in den umliegenden Gemeinden kein erhöhtes Aufkommen registrieren", heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).