So, 19. November 2017

Holzgeländer brach

07.10.2016 07:44

14-Jährige stürzte beim Wandern ab - tot

Ein 14-jähriges Mädchen ist am Donnerstag in Vorarlberg beim Wandern tödlich verunglückt. Die Schweizerin hatte sich gegen ein Holzgeländer gelehnt, das brach. Die Schülerin stürzte daraufhin in die Tiefe.

Das Mädchen war zusammen mit seiner Familie auf dem Wanderweg Bannwaldbrücke im Silbertal zu Fuß unterwegs. Im Bereich Hell, etwa 35 Meter vor dem Teufelsbachwasserfall, blieb die Familie kurz stehen. Dabei lehnte sich die 14-Jährige mit dem Rücken an das Holzgeländer, das in der Folge brach.

Vater zog schwer verletzte Tochter aus Bach
Die 14-Jährige fiel rücklings eine etwa 18 Meter hohe, felsdurchsetzte Böschung hinunter und kam im Litzbach zum Liegen. Der Vater des Mädchens kletterte zur Unfallstelle und barg seine schwer verletzte Tochter aus dem Bach.

Das bewusstlose Mädchen wurde vom alarmierten Notarzt reanimiert, mittels Tau mit einem Rettungshubschrauber geborgen und ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen. Die Schülerin verstarb im Spital an den Folgen der schweren Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden