Di, 21. November 2017

Freigänger als Täter

26.09.2016 15:48

Polizist (52) niedergefahren: Bein wieder angenäht

Die Familie gibt die Hoffnung nicht auf - doch der Zustand jenes 52-jährigen Gruppeninspektors, der am vergangenen Donnerstag in Wien von einem Häfen-Freigänger niedergemäht und schwerst verletzt worden war, ist unverändert kritisch. Mediziner konnten aber das Bein des Opfers, das bei dem Crash abgetrennt wurde, wieder annähen.

Die Amokfahrt hatte vor den Augen mehrerer Eltern aus der De-La-Salle-Schule in Wien-Floridsdorf ihren tragischen Lauf genommen. Sie wurden bereits zu dem Drama als Zeugen befragt. Demnach dürfte der Freigänger auf der 170-PS-Maschine seines Bruders durch den 21. Bezirk gerast sein.

Kurze Zeit später mähte der 29-Jährige den Polizisten, der sich ihm in den Weg stellte, mit bis zu 100 km/h nieder - seither liegt der verheiratete Gruppeninspektor auf der Intensivstation im Spital.

Sein Zustand sei weiterhin unverändert, heißt es aus Polizeikreisen. Aber es gibt leise Hoffnung: Dem 52-Jährigen wurde bei dem Horror-Unfall ein Bein fast zur Gänze abgetrennt, Ärzte konnten die Gliedmaße in einer stundenlangen Notoperation vorerst retten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden