Do, 23. November 2017

Kuriose AMS-Maßnahme

26.09.2016 16:55

Akademiker (51) musste als „Hase“ Zettel verteilen

Die Zahl der Jobsuchenden ist auf Rekordniveau. Mit AMS-Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen wird dagegen angekämpft. Die Kursteilnehmer fallen nicht in die Arbeitslosenstatistik und "verschönern" die Zahlen. Kurioses Beispiel in der Liste fragwürdiger Maßnahmen: ein 51-jähriger Akademiker im Hasenkostüm.

Die Liste fragwürdiger Beschäftigungsaktionen für Menschen, die verzweifelt einen Job suchen, ist lang, die Liste der skurrilen AMS-Maßnahmen ebenso. So musste ein 51-jähriger Wiener Akademiker bei 30 Grad Hitze für Werbezwecke in ein Hasenkostüm schlüpfen. Für den Grafiker ist es unverständlich, warum er als Kuscheltier drei Wochen lang Zettel verteilen musste.

Ein Bauarbeiter (48) wiederum wurde vom AMS als Erntehelfer ins Waldviertel geschickt. Dort war er mit dem Auszupfen von Unkraut beschäftigt.

Ex-Manager musste Bewerbungsschreiben verfassen
Eigenartig klingen auch sogenannte Aktivierungsmaßnahmen. Hier ist ein Fall eines ehemaligen Managers bekannt. Der Ex-Teamleiter einer Versicherung bekam mit Anfang 50 Unterricht im Verfassen von Bewerbungsschreiben. Der zuständige Trainer sagte zu ihm, eigentlich müsste er aufgrund seiner Kompetenz diesen Kurs abhalten.

ÖVP-Gewerkschafter: "Steuergeldverschwendung"
"Hier wird Steuergeld verschwendet, und das ohne jeglichen Nutzen für die betroffenen Menschen", wettert Erol Holawatsch, ÖVP-Gewerkschaftschef bei der Gewerkschaft der Privatangestellten Wien. "Deswegen ist es dringend notwendig, dass im AMS ein Umdenken einkehrt und wichtige Maßnahmen dem Bedarf des Marktes angepasst werden und nicht zur Verschönerung dienen", so Holawatsch weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden