Fr, 15. Dezember 2017

Moderieren geht vor

19.09.2016 13:07

Fleischhacker gibt Chefredaktion von NZZ.at ab

Michael Fleischhacker, seit dem Start von NZZ.at im Jänner 2015 Chefredakteur, gibt diese Funktion beim österreichischen Online-Ableger der "Neuen Zürcher Zeitung" ab. Ihm folgt mit November Lukas Sustala (29), bisher Chef vom Dienst und Wirtschaftsredakteur. Fleischhacker gehe auf eigenen Wunsch, er wolle mehr "schreiben und moderieren", hieß es in einer Mitteilung der NZZ.

"Bereits heute trägt Lukas Sustala viel Verantwortung für das tägliche Management von NZZ.at und genießt sowohl journalistisch als auch als Führungsperson hohes Ansehen", erklärte Anita Zielina, Chefredakteurin Neue Produkte der NZZ. Sustala wird wie sein Vorgänger publizistisch an den Chefredakteur der "Neuen Zürcher Zeitung", Eric Gujer, berichten.

Fleischhacker wird weiterhin für NZZ.at tätig sein. Er werde "mehrmals wöchentlich seine Kolumnen verfassen", seinen Abo-Newsletter schreiben und die NZZ.at-Clubabende moderieren, hieß es. Er selbst verwies zudem darauf, dass er künftig der alleinige Gastgeber des "Talk im Hangar 7" auf ServusTV sein werde, was zwei Tage pro Woche in Salzburg bedeute. Die Leitung der NZZ.at-Redaktion verlange aber "tägliche Anwesenheit".

Veit Dengler, Chef der NZZ-Mediengruppe, dankte Fleischhacker "für seine engagierte Aufbauarbeit" und wünschte Sustala viel Erfolg. "Österreich ist und bleibt für die NZZ ein wichtiger Markt", betonte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden