Fr, 24. November 2017

„Kein Witz!“

13.09.2016 05:53

So lacht das Ausland über unseren „Ewig-Wahlkampf“

"Steht die Nation nicht ein bisserl deppert da?", fragte laut "Süddeutscher Zeitung" einer der anwesenden ausländischen Journalisten Innenminister Wolfgang Sobotka, nachdem dieser die Verschiebung der Stichwahl um die Hofburg auf den 4. Dezember verkündet hatte. Der "Ewig-Wahlkampf" in Österreich kann damit zumindest noch jemanden erheitern - aber wohl nur im Ausland.

"Loriot hätte seine Freude an dieser Pressekonferenz gehabt", ist jedenfalls in der "Süddeutschen Zeitung" zu lesen, wo man sich dann über Sobotkas Worte zur "technischen Situation des Klebers" belustigt. Dass das Land "deppert dastehe", wollte der Innenminister freilich nicht so festgestellt haben.

Etwas anders sehen das wohl die Kollegen vom "Blick" aus der Schweiz:

Ihren Artikel übertitelten sie gleich mit "Kein Witz!", weil sie offenbar stark befürchteten, dass ihre Leser die neuerliche Verschiebung für einen (schlechten) Scherz halten könnten. Und auch sie halten fest: "Dass er je eine Pressekonferenz zum Thema der chemischen Zusammensetzung von Klebestellen an Wahlcouverts halten würde, hatte sich der Politiker wohl nicht träumen lassen."

Von der "Klebstoffpanne" bis zur "Leim-Krise"
Generell hatten Wortspiele mit Klebstoff freilich Hochkonjunktur: Von einer "Klebstoffpanne als Wahl-Bremse" schrieb etwa die "Bild", eine "Leim-Krise" orteten die Schweizer von "20 Minuten".

Die spanische "El Pais" sprach hingegen von einem "schweren Schlag gegen das Image des Landes im Ausland":

Twitter & Co. nehmen Verschiebung mit Humor
Aber auch in Österreich selbst sorgte die Verschiebung für so manchen Lacher, zumindest, wenn man die Social-Media-Kanäle verfolgte:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden