Mi, 22. November 2017

„Ich werde warten“

27.08.2016 16:22

Jawort hinter Gittern: Hochzeit mit einem Mörder

Ungefähr 30 Mal im Jahr kommen Standesbeamte in österreichische Gefängnisse, um Trauungen vorzunehmen - so auch am vergangenen Mittwoch. Da fand in der Justizvollzugsanstalt Garsten in Oberösterreich eine Hochzeit statt. Eine 35-jährige Wienerin heiratete da einen zu lebenslanger Haft Verurteilten. Die "Krone" war dabei.

Kaffee, Wasser, Torte. Ein Tisch im Besucherzimmer ist festlich gedeckt. Aufgeregt rückt eine Frau im Spitzenkleid Gläser zurecht. Und nun betritt ein Mann, flankiert von Wachebeamten, den Raum. Die Frau: Nicole G., 35, eine Kellnerin. Der Mann: Jürgen K., 30, ein "Lebenslanger".

"Sofort verliebte ich mich in ihn"
Erst im Oktober 2015 haben die beiden einander kennengelernt. Nicole, die "eigentlich nie mehr eine Beziehung eingehen wollte", begleitete damals "einfach so" eine Arbeitskollegin zu einer Visite bei Jürgen K. "Ich wusste, dass er 2008 einen Mann zu Tode getreten hat." Und dennoch: "Sofort verliebte ich mich in ihn." Es folgten weitere Besuche. Im Mai dann der Entschluss, zu heiraten.

Die Zeremonie dauert fünf Minuten, im Anschluss folgt eine kleine Feier. Am nächsten Tag darf das Paar sechs Stunden in eine Kuschelzelle. "Ich bin so glücklich", sagt Nicole danach. Gedanken daran, dass ihr Gatte einen Mord begangen hat, schiebt sie von sich: "Zum Zeitpunkt seiner Tat war er ein anderer Mensch. Und sturzbetrunken - und damit unzurechnungsfähig." Mit diesen Argumenten hat Anwältin Astrid Wagner - sie war bei der Hochzeit auch Trauzeugin - kürzlich eine Wiederaufnahme des Verfahrens gegen Jürgen K. beantragt.

"Ich werde auf ihn warten"
"Natürlich", so Nicole, "hoffe ich, dass mein Mann bald frei kommt." Und wenn nicht? "Dann werde ich auf ihn warten. Wenn es sein muss, jahrzehntelang ..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden