Mi, 22. November 2017

Ab November:

20.08.2016 10:16

Hilfe für viele Krebspatienten: MedAustron startet

Das Warten hat ein Ende. Das Vorzeigeprojekt für die Krebsforschung, MedAustron in Wiener Neustadt, startet im November mit den Behandlungen der ersten Patienten. Die Gesamtinvestitionen von 200 Millionen Euro sollen ein Impuls für die Wirtschaft sein und gleichzeitig die Krebstherapie revolutionieren.

Endlich öffnen sich Tore und Behandlungsräume: Nach beinahe zehn Jahren Vorlaufzeit wird in Wiener Neustadt das europäische Zentrum für onkologische Forschung und Behandlung eröffnet. Gemeinsam mit Vizekanzler und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Stadtchef Klaus Schneeberger hat Landeshauptmann Erwin Pröll die Übergabe der wissenschaftlichen Abteilung gefeiert. Pröll: "Es ist unser Juwel. Mit knapp 600 Millionen Euro haben wir Niederösterreich im Bereich der Wissenschaft auf die Überholspur gebracht." Mit modernster Strahlentherapie soll den jährlich 39.000 neuen an Krebs Erkrankten Heilung ermöglicht werden. "Wir haben alle Bescheide bereits erhalten. Der erste Patient wird bald behandelt", so Schneeberger stolz.

Kritische Stimmen aufgrund der Abberufung von ärztlicher und geschäftlicher Leitung vor der Eröffnung seien angeblich verstummt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden