Do, 22. Februar 2018

Arbeiterkammer warnt

18.08.2016 14:18

In Tirol kursieren gefälschte Telefon-Rechnungen

Vorsicht, Falle! Wieder einmal sind in Tirol gefälschte Telefon-Rechnungen im Umlauf, die täuschend echt aussehen und von dreisten Betrügern via E-Mail verschickt werden. Bei der Arbeiterkammer häufen sich die Beschwerden bereits - die Experten warnen: "Auf keinen Fall Anhänge öffnen und keine Zahlungen leisten!"

Betrügereien im Internet gibt es bekanntlich wie Sand am Meer - immer wieder schaffen es dreiste Ganoven, ihren Opfern teils Tausende Euro abzuknöpfen. Eine relativ alte, aber offenbar bewährte Masche sorgt derzeit in Tirol erneut für Aufregung. Tagtäglich wenden sich mittlerweile zahlreiche verunsicherte und verärgerte Konsumenten an die Arbeiterkammer und berichten über angebliche "A1 Online-Rechnungen." Inhalt der Fake-Nachricht: horrende Beträge (meist mehrere Hundert Euro) hinsichtlich Verbindungsentgelte sowie ein angeblich bereits verbrauchtes Datenvolumen. Des Weiteren werden die Empfänger aufgefordert, den mitgesandten Anhang zu öffnen, um mehr über die Rechnungsdetails zu erfahren.

Kundendaten, Schadsoftware, Bankdaten

Die Konsumentenschützer der AK warnen einmal mehr eindringlich vor solchen E-Mails, denn auf das Anklicken eines Links bzw. das Öffnen eines Anhangs kann eine böse Überraschung folgen. "Derartige E-Mails zielen insbesondere darauf ab, Kundendaten zu erhalten, schadhafte Software zu installieren oder persönliche Bankdaten einzuholen", wissen die Experten. Ihr Rat: "Keinesfalls sollten Links oder Anhänge bei verdächtigen E-Mails ungeprüft geöffnet werden. Auch Konto- oder Bankdaten sollten niemals weitergegeben werden." Am besten sei es, erst gar nicht auf die E-Mails zu reagieren und sich nicht verunsichern zu lassen. Und: Zahlungen auf keinen Fall tätigen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden