Fr, 20. Oktober 2017

Schon 4600 Anträge

12.08.2016 12:10

Parkpickerl ab 5. September in Währing Pflicht

Mit Montag, dem 5. September, tritt in Wien-Währing das Parkpickerl in Kraft. Wer dann im 18. Gemeindebezirk sein Fahrzeug ohne Aufkleber oder Kurzparkschein abstellt, muss mit einer Strafe rechnen. Die Nachfrage nach dem Pickerl ist rege: Mit Beginn dieser Woche haben bereits 4600 Bewohner Anträge gestellt.

Davon hätten bereits mehr als 4000 die Berechtigung erhalten, so Bezirksvorsteherin Silvia Nossek. "Diese Zahlen und auch die gute Annahme des Online-Antrags zeigen, dass die Informationsmaßnahmen greifen und viele die Möglichkeit nutzen, sich ihr Parkpickerl frühzeitig zu besorgen." Damit sei alles vorbereitet, dass der Start am 5. September gut funktioniere und "Währing tatsächlich vom ersten Tag an aufatmen kann".

Ab 5. September wird der 18. Bezirk flächendeckend von Montag bis Freitag zwischen 9 bis 19 Uhr zur Kurzparkzone. Ausgenommen sind ausgewiesene Geschäftsstraßen, wo das Parken von 8 bis 18 Uhr unter der Woche und am Samstag von 9 bis 12 Uhr gebührenpflichtig wird. Das Parken mit Parkschein wird auf maximal drei bzw. 1,5 Stunden auf Geschäftsstraßen begrenzt.

Elektronisches Parkpickerl fix
Premiere hat für die Währinger nicht nur die Parkraumbewirtschaftung - sie sind auch von Anfang an Besitzer des neuen elektronischen Parkpickerls. Ab 1. September wird der Kleber mit integriertem Chip bei Neuanträgen in Wien immer vergeben. Die Probephase im 4. und 5. Bezirk, die im vergangenen November gestartet worden war, habe gut funktioniert, so Parkpickerlkoordinator Leopold Bubak.

Die Neuerung macht das regelmäßige Abkratzen des Klebers von der Windschutzscheibe hinfällig, da der Chip immer wieder verlängert werden kann. Die herkömmlichen Pickerl behalten bis zu ihrem jeweiligen Ablauf ihre Gültigkeit. Wenn gewünscht, kann man aber auch schon vorher kostenfrei auf die elektronische Variante umsteigen, so Bubak.

Um das Parkpickerl kann online bzw. im Bezirksamt angesucht werden. Die Genehmigung kann für mindestens drei Monate und maximal zwei Jahre beantragt werden. Die Kosten belaufen sich auf 90 Euro pro Jahr, dazu kommen die Gebühren für den Antrag.

Favoriten zieht im Herbst nach
Mit Währing haben inzwischen 16 Bezirke Pickerlpflicht. So gibt es nur noch sieben Bezirke, in denen das Abstellen von Autos großflächig gebührenfrei ist - vorerst, denn in Favoriten kommt die Gebührenpflicht mit Herbst 2017. Döbling, Hietzing und Simmering wollen Anfang des kommenden Jahres die Bewohner befragen, Liesing wartet vorerst noch ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).