Sa, 18. November 2017

Von Cops verhaftet

11.08.2016 10:48

Möchtegern-Spiderman klettert auf Trump Tower

Weil er offenbar eine Audienz bei US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump gewährt bekommen wollte, ist ein junger Mann am Mittwoch mittels spezieller Saugnäpfe an der Fassade des Trump Tower in New York hinaufgeklettert. Der ungesicherte Kletterer schaffte es von einer Terrasse aus bis zum 21. Stockwerk des Turms, wo ihn die Notfalleinheit der New Yorker Polizei nach fast drei Stunden schließlich fasste. Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Kletterer um einen 20-Jährigen aus Virginia. Der Trump Tower hat 68 Stockwerke.

Videos von US-Medien und Augenzeugen zeigten, wie die Polizei vom Inneren des Gebäudes aus in zwei verschiedenen Stockwerken ein Loch durch die Fassade schlug, um den Mann zu fassen. Auch die außen an einer Seilwinde hängende Vorrichtung zum Fensterputzen wurde mehrfach heruntergelassen. Schaulustige beobachteten, wie der Kletterer sich sehr langsam nach oben fortbewegte und mehrfach seitwärts auswich.

Polizisten ziehen Kletterer durch Fenster ins Gebäude
Retter breiteten zwei große Luftkissen aus, um den Mann im Fall eines Sturzes vor schweren Verletzungen oder dem Tod zu bewahren. Nach mehreren Dialogen mit Polizisten an offenen Fenstern näherte er sich ihnen schließlich, woraufhin sie ins Gebäude zogen und Medienberichten zufolge ins Krankenhaus bringen ließen. Einem Bericht des "Daily Beast" zufolge wiederholte er bei seiner Festnahme einige der Gedanken, die in einem am Vortag veröffentlichten YouTube-Video genannt werden.

Mann bittet auf YouTube um "private Audienz" bei Trump
Darin erklärt ein junger Mann, der eine Kapuze über seinen Kopf gezogen hat, dass er auf das Gebäude an der 5th Avenue in Manhattan klettern wolle. Er bittet den Immobilienunternehmer darin um eine "private Audienz, um eine wichtige Angelegenheit zu besprechen". Er habe diesen Weg nur gewählt, um Trumps Aufmerksamkeit zu bekommen. Dann ruft er dazu auf, Trump zum Präsidenten zu wählen (siehe Video unten). Ob es sich tatsächlich um den Kletterer handelt, ist unklar.

"Dieser Mann hat einen absurden und gefährlichen Stunt dargeboten", sagte Michael Cohen, der Vizepräsident der Trump-Organisation, laut einem Bericht des TV-Senders ABC. Das Gebäude sei beschädigt worden, die Rettungskräfte seien unnötigerweise angerückt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden