Mo, 23. Oktober 2017

Kinder beobachtet

07.08.2016 19:00

In Park onaniert: Sextäter tot in Zelle entdeckt

Ein wegen Kinderpornografie verurteilter früherer Kindergartenpädagoge konnte es nicht lassen: Der Sextäter entblößte sich zuletzt - wie berichtet - bei einem Spielplatz in einem Wiener Park. Einen Tag nach seiner Verhaftung lag der 46-Jährige nun tot in seiner Zelle.

Der Mann war im Bezirk Favoriten kein Unbekannter. Der 46-Jährige liebte Kinder und lebte das auch auf perverse Art aus. Sechs Monate bedingte Haft wurden ihm nach der dritten Verurteilung aufgebrummt - am vergangenen Wochenende jedoch ließ er seinen Bedürfnissen wieder freien Lauf.

Der vor einem Jahr wegen Kinderpornografie als Kindergartenpädagoge gekündigte Mann marschierte in den Alfred-Böhm-Park, versteckte sich im Gebüsch - und versuchte mit heruntergezogener Hose andere spielende Kinder anzulocken. Eltern schlugen Alarm, kurz darauf wurde der Sextäter in seiner Wohnung festgenommen.

Todesursache unklar
Wegen einer Kopfverletzung wurde er im Wilhelminenspital untersucht und kam dann in eine Polizeizelle. Dort starb er jetzt. Die Todesursache ist unklar. Er selbst hatte nach seiner Verhaftung behauptet, noch im Gebüsch von einem Fremden geschlagen worden zu sein. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).