Do, 14. Dezember 2017

Arge Zustände

05.08.2016 20:39

Schallmoos: Viel Müll, Drogen und Bettler

Während es im Lehener Park in Salzburg etwas sicherer geworden ist - die Polizei kann dort ein Platzverbot aussprechen - verlagert sich die Drogen-Szene immer mehr nach Schallmoos.

Vom Drogen- und Bettler-Hotspot Bahnhof sind es nur wenige Minuten bis zum Lechner-Park bei der Salzburg AG. Dort haben sich die Zustände nun massiv verschlechtert. Mittlerweile machen Dealer täglich ihre Geschäfte hier. Die Polizei hat drei Männer gefasst. Das ist aber nicht das einzige Problem: "Im Sommer ist der Park natürlich voll und das Müllaufkommen dementsprechend groß", weiß Christian Siebenhofer, Leiter der städtischen Grün- und Parkanlagen. Und mit Müll ist nicht jener in den Tonnen gemeint, sondern Plastikflaschen, Jausen-Reste und etliche leere Bier-, Whiskey- und Schnapsflaschen. Alles bleibt in der Wiese liegen. "Wir haben 60 Leute und sind für 83 Spielplätze, die 15 Parks und 2,8 Millionen Quadratmeter Grün verantwortlich. Wir tun unser Bestes, aber man kann nicht überall gleichzeitig sein", so Siebenhofer. Er bestätigt auch, dass es immer wieder Sachbeschädigungen gibt.

Stadtteilgarten ist das Ziel von vielen Vandalen
In vielen Fällen sind es Jugendliche, denen langweilig ist. Aber sogar unbeaufsichtigte Kinder sind schon in den Stadtteil-Garten in Schallmoos gekommen und haben dort für Zerstörungen gesorgt. Zudem trugen sie immer wieder die Fußballtore weg, schossen ihre Bälle dann quer durch den Park und gefährdeten so andere Besucher. Schließlich musste Siebenhofer die Tore endgültig entfernen lassen. Zwei Parkbänke wurden gestohlen, die konnte man aber vor einem Schulungsgebäude wieder finden. Das Müll-Problem wird durch die Bettlerbanden und die Flüchtlinge noch größer. Die "Notreisenden" campen bei sonnigem Wetter wieder im Park und kochen mit einem Spiritus-Brenner. Am Ende hinterlassen sie ihren Müll. Auch viele Flüchtlinge, die in der Weiserhofstraße untergebracht sind, haben die Funktion der Mülltonnen nicht erkannt.

Gartenamt muss ständig für Sauberkeit sorgen
Tatsache ist: Die Gartenamts-Mitarbeiter müssen allen Unrat beseitigen. Die Salzburg AG hat für ihren Wiesen-Bereich extra einen Mann beauftragt, der morgens die Verwüstungen beseitigt. Der Salzburger Vizebürgermeister Dipl. Ing. Harald Preuner kennt diese Zustände: "Es gibt in der Nähe in den offenen Hallen der ÖBB Bettlerlager. Die werden nun durch Stadt und Bahn gemeinsam geräumt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden