Di, 17. Oktober 2017

Nach Meniskuseinriss

02.08.2016 08:18

Steffen Hofmann zurück im Rapid-Training

Es war die Hiobsbotschaft kurz vor Saisonstart: Steffen Hofmann, Kapitän des SK Rapid Wien, zog sich im Testspiel gegen Chelsea eines Meniskuseinrisses im Knie zu - mehrere Wochen Pause! Doch der 35-Jährige befindet sich auf dem Weg der Besserung und konnte bereits ein paar Passübungen am Spielfeld absolvieren.

Hofmann musste nach der Verletzung operiert werden, die Arthroskopie vor rund eineinhalb Wochen verlief gut. Schön langsam geht es aufwärts. Hofmann konnte bereits individuell trainieren, ein Blitz-Comeback ist aber dennoch unwahrscheinlich. Mit einem Blitz-Comeback ist aber trotzdem nicht zu rechnen, der Kapitän werde sicher noch zwei Wochen benötigen, um wieder in Form zu kommen.

Ebenfalls zurück im Rapid-Training ist Ersatz-Torwart Tobias Knoflach. Der 22-Jährige absolvierte zuletzt ein Probetraining beim niederländischen Zweitligisten FC Emmen. Der Transfer dürfte jedoch nicht zustande gekommen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden