So, 22. Oktober 2017

Gerichte entscheiden

27.07.2016 09:27

Windpark führt zu heftigem Grenzstreit

Sturm der Entrüstung - oder doch nur heiße Luft? Gegen ein Windkraftprojekt der EVN regt sich im nahen Burgenland heftiger Widerstand. Leithaprodersdorf und Loretto sehen Ortsbild und Tourismus in Gefahr. Der Verwaltungsgerichtshof gab dem heimischen Energieversorger recht - ein weiterer Prozess droht…

"Wir sind überrascht. Das Burgenland gilt ja als Paradebeispiel für Windenergie", erklärt EVN-Sprecher Stefan Zach. In der blau-gelben Gemeinde Au am Leithaberge sich 80 Prozent für die Errichtung von fünf Windkraftanlagen ausgesprochen. Eine davon soll nahe an die burgenländische Grenze rücken. Vor allem in Leithaprodersdorf konnte man sich mit den Rotoren nicht anfreunden. VP-Bürgermeister Martin Radatz sah Ortsbild und Tourismus gefährdet. Er führte die Gegner an. Der Streit endete vor dem Verwaltungsgerichtshof - wo die EVN in allen Punkten recht bekam. Zach: "Wir haben alle Richtlinien eingehalten."

Die Gegner wollen jetzt noch den Verfassungsgerichtshof anrufen. Nach dessen Spruch dürfte der "Sturm der Entrüstung" wohl endlich abebben

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).