So, 19. November 2017

Teenager vor Gericht

22.07.2016 13:53

Quartett überfiel Vater der Freundin: Haftstrafen

Nach einem brutalen Überfall auf den Vater einer Freundin sind am Freitag in Wien vier Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren zu Haftstrafen verurteilt worden. Das Quartett war mit einem gestohlenen Schlüssel bewaffnet in die Wohnung der Familie eingedrungen, um an deren Geld zu gelangen. Da der Vater überraschenderweise zu Hause war, eskalierte die Situation, der Mann wurde niedergeschlagen und schwerst verletzt. Mit Beute gelang den Jugendlichen danach die Flucht. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Das Quartett ging bei seiner Tat äußerst hinterlistig vor. So hatten die drei Burschen und das Mädchen von einer Freundin gehört, dass deren Vater 30.000 Euro zu Hause aufbewahre. Die 14-Jährige schickte auch noch ein Bild von dem Geld über Snapchat an ihre nun angeklagte Freundin. Die vier Jugendlichen beschlossen daraufhin, am 13. April den Wohnungsschlüssel der Freundin zu stehlen und in die Räumlichkeiten einzubrechen. Dazu trafen sie sich mit der 14-Jährigen auf der Donauinsel, um heimlich den Schlüssel aus ihrer Tasche zu entwenden.

Vater (45) war überraschenderweise zu Hause
Am nächsten Tag sollte der Coup stattfinden. Als die drei Burschen mit Maskierungen zur Wohnung kamen, schickten sie ihre 15-jährige Komplizin vor, die Wohnung auszukundschaften. Die Jugendliche klopfte an, plötzlich öffnete der Vater der Freundin die Tür, der sich ungeplanterweise zu Hause aufhielt. Die 15-Jährige redete sich heraus und gab vor nach ihrer Freundin zu suchen und verließ die Wohnung wieder.

Das Quartett änderte daraufhin seinen Plan, holte eine Gaspistole, die einer der Burschen besaß, und wollte damit dem Vater drohen. Erneut an der Wohnung angekommen, zogen sich die Jugendlichen schwarze Sturmhauben über und betraten mit dem gestohlenen Schlüssel die Räumlichkeiten. Die 15-Jährige stand Schmiere.

Nase, Kiefer und Rippen gebrochen
Als der Vater die Burschen entdeckte, eskalierte die Situation, der Mann wurde sofort niedergeschlagen. Der 45-Jährige erlitt durch massive Verletzungen, an denen er noch heute leidet: einen Bruch des rechten Augenhöhlenbogens, einen Bruch des linken Unterkiefers, einen Nasenbeinbruch, einen Bruch einer Rippe sowie mehrere Prellungen, Abschürfungen, und eine Gehirnerschütterung.

Die erwarteten 30.000 Euro konnten die Burschen allerdings nicht in der Wohnung finden. Mit mehreren elektronischen Geräten - wie Handys und ein iPad - sowie zwei Herrenarmbanduhren, einer Halskette und einer Geldbörse traten sie die Flucht an. Mit der Hilfe von vor der Wohnung angebrachten Überwachungskameras wurden die Freunde der Tochter rasch ausgeforscht.

Mehrjährige Haftstrafen
Der 15-jährige Haupttäter fasste eine unbedingte dreijährige Haftstrafe wegen schweren Raubes aus. Zudem wurde eine bedingt nachgesehene Strafe von zwölf Monaten wegen schweren Raubes aus dem Dezember 2015 widerrufen. Seine 18-jährigen Komplizen müssen vier bzw. fünf Jahre in Haft. Das 15-jährige Mädchen wurde als Beitragstäterin zu zwei Jahren unbedingt verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden