Sa, 18. November 2017

„Ohne Perspektive“

22.07.2016 17:19

Migrantenstrom: Da steht uns noch einiges bevor!

Der Axt-Messer-Attentäter von Würzburg, ein 17-jähriger "unbegleiteter Jugendlicher" aus dem Raum Afghanistan/Pakistan oder so, soll aus "Perspektivlosigkeit" durch "Blitzradikalisierung" zum Dschihadisten geworden sein. Na fein! Von den 1,2 Millionen Flüchtlingen/Migranten, die durch Merkels Einladungspolitik nach Deutschland und Österreich kamen, ist die Hälfte "ohne Perspektive", weil sie keine Aussicht auf Asyl hat.

Das ist ja der Unterschied zwischen Kriegsflüchtlingen und Migranten: Die Flüchtlinge rannten um Leib und Leben und sind froh, hier den Krieg hinter sich gebracht zu haben. Die Migranten wollen sich ihr Leben verbessern. Das ist zwar ihr gutes Recht, aber nicht auf illegalem Weg mittels Schleppern.

Die Illegalen sollen zurück, heißt es. Werden sich alle, die "ohne Perspektive" sind, so lammfromm abschieben lassen wie jene Abschiebegruppe in Doskozils Hercules? Oder werden die vorwiegend jungen Männer das Bleiberecht mit der Gewaltkultur ihrer Heimat durchsetzen wollen. Oder werden sie aus Verzweiflung Dschihadisten? Oder werden jetzt unsere Behörden umschalten zu unbefristetem Aufenthaltsrecht aus Sorge vor Terror aus "Perspektivlosigkeit"?

Selbst beim besten Willen ist eine Integrierung von 500.000 schlecht ausgebildeten Migranten in den Arbeitsmarkt eine Illusion. Das glauben wirklich nur die Grünschnäbel. Angela Merkel hat Europa mit ihrem "Wir schaffen das!" ein Albtraumproblem aufgehalst! Die Ost-EU revoltiert, Britannien flüchtet, und was Merkel schuf, ist der Zulauf zu rechtspopulistischen Parteien mit den einfachen Antworten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden