Mo, 20. November 2017

Wüster Racheakt

10.07.2016 17:48

Steirer (23) fackelt Wohnung seiner Exfreundin ab

"Ich bring mich um", hat ein Steirer (23) in der Nacht auf Sonntag seiner Exfreundin geschrieben. Dann steckte er ihre Wohnung in Brand und filmte die Aktion mit. Als das Dachgeschoß in Vollbrand stand, rammte er sich eines ihrer Küchenmesser in den Oberschenkel. Inzwischen ist der Mann außer Lebensgefahr.

Anscheinend mit bloßer Körperkraft brach der 23-Jährige gegen 23.30 Uhr die Eingangstür zur Wohnung seiner früheren Freundin in einem vierstöckigen Mehrparteienhaus in Leibnitz auf. Die gleichaltrige Frau war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause, sondern mit Freunden beim traditionellen Leibnitzer Stadtfest.

Brandstiftung mitgefilmt
Aus der Wohnung schickte der Mann der 23-Jährigen eine SMS, dass er sich umbringen werde. Dann zündete er einen Kleiderschrank an, wobei er die Brandstiftung mitfilmte. Erst als der Kasten lichterloh brannte, ging er in einen Nebenraum und schickte das Video an die junge Frau. Zum Schluss holte er ein Messer und stach sich in den Oberschenkel. Dann verlor er das Bewusstsein.

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, die selbst beim Stadtfest im Großeinsatz war. Der mutmaßliche Brandstifter wurde mittels Drehleiter geborgen, die Wohnung brannte total aus.

Horror-Unfall mit Toten
Vor fast genau vier Jahren soll der 23-Jährige außerdem in einen Horror-Unfall mit zwei Toten verwickelt gewesen sein. Der damals 19-Jährige war laut "Krone"-Infos mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit zwei Motorradfahrern zusammengekracht.

"Wir stehen am Anfang", sagt der LKA-Brandexperte Harald Stranz zum Stand der Ermittlungen. "Es wird noch dauern, bis wir uns ein komplettes Bild machen können. Der Verdächtige wird von uns am Montag befragt werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden