Mo, 20. November 2017

Held von Istanbul

29.06.2016 13:07

Dieser mutige Wachmann rettete Dutzende Menschen

Der verheerende Terroranschlag am Dienstagabend am Istanbuler Atatürk-Flughafen hat 41 Menschen das Leben gekostet, über 200 weitere wurden verletzt. Dass es nicht noch mehr Opfer zu beklagen gibt, ist vor allem einem mutigen Wachmann zu verdanken: Er eliminierte einen der drei Attentäter, wodurch Dutzende Personen gerettet wurden.

Wie auf einem von einer Überwachungskamera aufgezeichneten Video (oben starten) zu erkennen ist, rennen Menschen im Flughafengebäude in Panik um ihr Leben. Sie werden von einem mit einem Maschinengewehr bewaffneten Mann verfolgt. Es handelt sich um einen der Attentäter.

Niedergeschossener Täter zündete Sprengstoffgürtel
Doch bevor der Angreifer weitere Menschen ermorden kann, geht er plötzlich zu Boden und verliert seine Waffe. Offenbar ist er von einem Wachmann, der sich hinter einer Mauer verschanzte, angeschossen worden. Danach nähert sich der Wachmann dem Attentäter, hält plötzlich inne und läuft dann davon. Wenige Augenblicke später kommt es zu einer Explosion. Der am Boden liegende Selbstmordattentäter hat seinen Sprengstoffgürtel gezündet...

Dieses Video zeigt die Explosionen am Atatürk-Flughafen:

Keine Hinweise auf österreichische Opfer
Insgesamt mussten bei den Attentaten, hinter denen mit großer Wahrscheinlichkeit die IS-Terrormiliz steckt, 41 Menschen ihr Leben lassen. Unter den Toten sind auch Ausländer, deren Nationalität aber nicht bekannt ist. Laut Thomas Schnöll, Sprecher des Außenministeriums, gibt es aber keine Hinweise, dass Österreicher unter den Opfern sind.

Heimische Maturanten in der Türkei
Derzeit feiern Tausende Maturanten an der türkischen Riviera beim Summer Splash. Sie sind bestürzt, aber wohlauf. Das Summer-Splash-Hotel liegt 800 km von Istanbul entfernt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden