So, 22. Oktober 2017

Geständnis abgelegt

24.06.2016 09:05

Kärntner Schule verwüstet: 25 Maturanten beteiligt

Der aufsehenerregende Maturastreich in der HTL Ferlach in Kärnten dürfte geklärt sein: 25 Schüler haben in der Schuldirektion ein Geständnis abgelegt. Sie wollen den Schaden eigenhändig wieder gutmachen. Andernfalls hätte ihnen eine Rechnung über 17.000 Euro geblüht. Dennoch müssen sie mit einem Strafverfahren rechnen.

Ganz schön eng wurde es am Donnerstagvormittag in der Direktion der HTBLVA Ferlach. 25 Maturanten aus mehreren Klassen haben gestanden, dass sie an der Aktion beteiligt waren.

"Sie haben gesagt, dass es ihnen unendlich leidtut", sagt Direktorin Silke Bergmoser, die die Ereignisse von Dienstagnacht genau geschildert bekam. "Sie wollten sich nur einen kleinen Spaß erlauben. Weil die Gruppe aber so groß war, sei es ausgeufert."

Klar ist mittlerweile auch, wie die Schüler ins Gebäude gelangen konnten. Bergmoser: "Sie haben sich einen Schlüssel organisiert. Wer ihnen dabei geholfen hat, müssen wir herausfinden. Den Schlüssel haben wir zurückbekommen." Damit muss das Zugangssystem der Schule doch nicht erneuert werden - die Kosten hätten sich auf 12.000 Euro belaufen. Auch Reinigungskosten über 5000 Euro will man sich sparen. Die Schüler werden selbst Spuren und Schmierereien beseitigen.

Schüler werden angezeigt
Die Ermittlungen der Polizei gehen jedoch weiter. "Es muss noch geprüft werden, ob Geräte wie die Kaffeeautomaten beschädigt wurden", heißt es bei der Inspektion in Ferlach. Danach ergehe eine Anzeige an das Gericht. Als Einbruch wird die Aktion jedoch nicht gewertet, da keine Eingangstüren aufgebrochen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).