So, 19. November 2017

Drogentour

23.06.2016 18:32

25-Jähriger bot Polizisten Cannabis an

Da hat sich der 25-jährige Libyer in der Nacht zum Donnerstag einen falschen Kunden ausgesucht: "Willst du Drogen kaufen?" fragte er ausgerechnet einen Polizisten, der in seiner Freizeit am Giselakai unterwegs war.

Damit hatte der 25-Jährige auf seiner Drogentour durch die Salzburger Altstadt mit Sicherheit nicht gerechnet. Ausgerechnet einem Polizisten ohne Uniform bot er um 23 Uhr auf der Straße Cannabis an. Dieser hat - vermutlich im Nachhinein, ohne dass der Dealer es bemerkte - seine Kollegen darüber in Kenntnis gesetzt. Da er selbst außer Dienst war, war ihm das Festhalten untersagt.

Auf freiem Fuß angezeigt

Die herbeieilende Streife fand bei der Kontrolle des Libyers insgesamt 17 Päckchen Cannabis mit rund 22 Gramm Kraut, schon vorportioniert in Einzelsäckchen, damit der Deal schneller von der Hand geht. Die Polizei vermutet, dass der Mann den Drogenhandel gewerbsmäßig betreibt. Der Verdacht liegt nahe, dass der 25-Jährige auch in anderen Vierteln der Stadt seine Drogen verkauft. Verhaftet wurde der Beschuldigte jedenfalls bislang noch nicht: Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden