Di, 21. November 2017

Während Nachtgebet

23.06.2016 14:18

Schweinekopf vor Linzer Moschee abgelegt

In der Nacht auf Donnerstag ist eine Linzer Moschee von Vandalen heimgesucht worden. Unbekannte hätten an der Türklinke des Haupteingangs einen halben Schweinekopf befestigt, teilte die Linzer Integrationsstadträtin Karin Hörzing mit. Die Polizei bestätigte das "Ärgernis".

Die SPÖ-Politikerin Hörzing war von einem Mitglied eines Vereins der Bosniaken Linz über den Vorfall informiert worden. Dieser habe sich zur Zeit des Ramadan-Nachtgebets ereignet, als viele Menschen das Gotteshaus besuchten. "Ich verurteile und bedaure dies zutiefst. Linz ist eine offene Stadt der Vielfalt, in der verschiedene Religionen und Kulturen friedlich miteinander leben sollten", so die Stadträtin.

Die Linzer Moschee wurde vor zwei Jahren eröffnet und ist Eigentum des Vereins der Bosniaken Linz, der, so Hörzing, "mit seiner gemeinnützigen Arbeit den interreligiösen und interkulturellen Dialog fördert". Der Verein ist auch Integrationspreisträger der Stadt Linz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden