Mo, 11. Dezember 2017

Drama in Wien

03.06.2016 14:34

Asylwerber legt Tochter (1) mitten auf Fahrbahn ab

Dramatische Szenen haben sich am Donnerstagabend im Wiener Bezirk Floridsdorf abgespielt. Weil er aufgrund aggressiven Verhaltens und Trunkenheit des Asylheims verwiesen werden sollte, verlor ein stark alkoholisierter Asylwerber und Familienvater vollkommen die Beherrschung. Er schnappte sich seine einjährige Tochter, rannte mit ihr auf die stark befahrene Siemensstraße und legte das Baby dort mitten auf der Fahrbahn ab...

"Es war eine sehr angenehme Stimmung. Wir hatten ein Grillfest mit Livemusik", erklärt Heimleiter Harold Naaijer gegenüber der "Krone". In der Unterkunft gilt striktes Alkoholverbot, doch der 27-Jährige - ein Afghane - hatte sich daran offenbar nicht gehalten und am Donnerstag ordentlich über den Durst getrunken.

Als der junge Mann dann auch noch mit einem der Betreuer nicht gerade zimperlich umging, wurde es diesem schließlich zu bunt: Er alarmierte gegen 19 Uhr die Polizei, die den aggressiven Asylwerber der Unterkunft verwies. Der 27-Jährige sollte im Ferry-Dusika-Stadion untergebracht werden, getrennt von seiner Frau und der einjährigen Tochter.

"Mutter saß neben der Straße und schrie"
Doch damit war der Afghane überhaupt nicht einverstanden und wollte die Weisung nicht akzeptieren. Es kam zu einer Kurzschlussreaktion: Der Mann rannte zum Kinderwagen, in dem sich die Einjährige befand, hob das Mädchen heraus und rannte mit ihm auf die stark befahrene Siemensstraße. Dort legte er das Baby mitten auf der Fahrbahn ab.

"Die Mutter saß neben der Straße und schrie", schildert der 33 Jahre alte Igor S. aus der Ukraine. "Ich verstehe nicht, wie man so etwas mit seinem Kind machen kann", so der Augenzeuge weiter.

Mann attackierte einschreitende Beamte
Die Polizisten schritten sofort ein und versuchten, die Einjährige vor dem herannahenden Verkehr zu retten. Im selben Moment attackierte jedoch der 27-Jährige die Uniformierten, stieß sie weg und wollte den Beamten das Kind wieder aus den Händen reißen.

Weitere Polizisten kamen hinzu und konnten den tobenden Mann schließlich überwältigen. Er wurde festgenommen und befinde sich in Haft, hieß es. Die Einjährige blieb bei dem tragischen Vorfall unverletzt und konnte wohlbehalten ihrer Mutter übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden