Do, 23. November 2017

Alkoholexzesse

16.05.2016 12:33

Lignano: 17 junge Österreicher im Krankenhaus

Alkoholexzesse junger Österreicher haben über das Pfingstwochenende die Krankenhäuser im italienischen Lignano zu Sonderschichten gezwungen. 17 schwer betrunkene Jugendliche mussten wegen Alkoholvergiftungen behandelt werden, berichtete die friaulische Tageszeitung "Il Messaggero Veneto" am Montag. Zudem gab es zahlreiche Polizeieinsätze wegen lauter Musik.

20 Personen wurden wegen Störung der öffentlichen Ruhe angezeigt, sie müssen eine Geldstrafe von bis zu 300 Euro zahlen. Ein 20-Jähriger wurde auf einem Platz in Lignano beim Urinieren in eine Blumenvase erwischt. Das kostet ihn nun 3000 Euro Strafe.

Seit einigen Jahren reisen zu Pfingsten zahlreiche junger Österreicher an die Adria, um nach dem Vorbild der US-amerikanischen "Spring Break"-Partys in den Sommer zu feiern. Lignano hat sich darauf eingestellt und die Kontrollen verstärkt. 200 Polizisten aus der ganzen Region waren über das Wochenende im Einsatz. Auch drei Polizisten aus Kärnten reisten an und gingen mit den italienischen Kollegen auf Streife.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden