So, 17. Dezember 2017

In der Wiener City

23.04.2016 18:49

Lugner schloss als letzter Kandidat Wahlkampf ab

Nur zwölf Stunden bevor am Sonntag die ersten Wahllokale öffnen hat auch Baumeister Richard Lugner als letzter der sechs Kandidaten seinen Wahlkampf beendet. Der rot-schwarzen Regierung gehöre der Marsch geblasen, sagte Lugner beim offiziellen Wahlkampf-Abschluss am Samstagabend am Wiener Stephansplatz wieder einmal.

"Rot-Schwarz ist am Ende und wenn's net gut drauf sind, sind's vielleicht nächste Woche schon weg", sagte Lugner. Er kritisierte die Regierung unter anderem für das Rauchverbot in Lokalen, das Verbot der Sonntagsöffnung und den aktuellen Flüchtlingskurs. Die drei Milliarden Euro der EU für die Türkei sollten nach Syrien gehen, die Flüchtlinge würden dann wieder in ihre Heimat zurückkehren, "und wir sind sie los".

Radetzkymarsch und Cathy-Rede als Touristenattraktionen
Vor seiner Rede dirigierte Lugner einen Radetzkymarsch seiner Blasmusikkapelle. Auch seine 26-jährige Ehefrau Cathy hielt eine Rede. Sie schoss darin scharf gegen die anderen unabhängigen Kandidaten Irmgard Griss und den Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen.

Zu Lugners Wahlkampffinale kamen laut Polizeiangaben 350 bis 400 Menschen, unter ihnen dank der Musikkapelle auch viele Touristen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden