Mo, 19. Februar 2018

Breitbandoffensive

20.04.2016 07:30

Schnelles Internet: 25 Millionen für Oststeiermark

Webseiten öffnen sich nur langsam, Videos stocken, Online-Anträge scheitern: Gerade im ländlichen Raum ist schnelles Internet oft nur ein Traum - ein Nachteil gerade für Unternehmen, aber auch Bauernhöfe. Österreich startet nun eine Offensive. 65 Millionen Euro fließen vorerst für die Steiermark, am meisten in den Osten.

Ein Blick auf den "Breitbandatlas" zeigt noch viele weiße Flecken in der Steiermark, gerade abseits der Ballungsräume. Das soll sich ändern! Ziel: Bis 2020 sollen fast alle Haushalte und Betriebe mit ultraschnellem Internet versorgt werden.

Oststeiermark profitiert am stärksten
Das Geld fließt für das Netz, aber auch an Gemeinden: Sie sollen bei Grabungen (Kanal etc.) gleich die Rohre für Glasfaserinternet mitverlegen. "Aktuell gibt es Bauvorhaben etwa in Markt Hartmannsdorf, Friedberg und Gersdorf - alles Gemeinden mit großer Wirtschaftsdynamik", sagt Horst Fidlschuster, Regionalmanager in der Oststeiermark.

Diese Region profitiert von der ersten Fördertranche am stärksten: 25 Millionen Euro! Das brachte eine Anfrage von FP-Bundesrat Arnd Meißl an das Infrastrukturministerium ans Tageslicht. Die weiteren Zahlen: je etwa neun Millionen Euro für "West- und Südsteiermark", Murau/Murtal und den Grazer Raum; acht Millionen für Leoben/Bruck-Mürzzuschlag sowie 4,7 Millionen Euro für Liezen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden