Sa, 24. Februar 2018

Motocross-Game

23.04.2016 09:00

"MXGP 2": Die Letzten beißen in den Staub

Mit Titeln wie "Ride", der "MotoGP"- sowie der "SBK"-Serie hält der italienische Entwickler Milestone seit Jahren die Nische für einspurige Rennspiele besetzt. Mit "MXGP 2" lädt die Spieleschmiede nun, gut anderthalb Jahre nach dem Vorgänger, erneut zum virtuellen Gatschhupfen ein.

Als offizielles Game der aktuellen Motocross-Weltmeisterschaft wartet "MXGP 2" mit allen Fahrern der beiden Motocross-Klassen MXGP und MX2 sowie den Strecken der Saison auf. Wer danach noch immer nicht genügend virtuellen Staub und Kilometer gefressen haben sollte, kann sich zudem beim berühmten Wettbewerb der Nationen (Motocross of Nations) austoben.

Darüber hinaus können natürlich - ob in der Karriere oder auf einer Piste und mit einem Fahrer nach Wahl - einzelne Rennen bestritten werden. Auch die bereits aus anderen Milestone-Titeln bekannten "Realen Events" haben ihren Weg ins Spiel gefunden und bieten Spielern die Gelegenheit, Rennen, die so tatsächlich einmal stattgefunden haben, nachzuerleben und beispielsweise ein längst verloren geglaubtes Rennen noch zu den eigenen Gunsten zu beenden.

Bevor es aber mit einem eigenen Team oder im Dienste eines bestehendens losgehen kann, darf der Fahrer nach den eigenen Vorstellungen geformt werden. Vom Helm über die Lederkombi bis zu den Stiefeln: Dank lizenzierter Gegenstände und späterer Sponsoring-Verträge lässt sich das Alter Ego individuell gestalten. Gleiches gilt im Spielverlauf für die Maschine, an der sich nach Belieben an Lenker, Bereifung, Auspuff, Bremsscheiben & Co. schrauben lässt.

Das Problem: Allzu viel merkt man von diesem Tuning nicht. Auch die Piste selbst scheint nur mäßigen Einfluss auf das Fahrverhalten zu haben. Sogar bei aktivierter Pro-Physik, die vom Spieler eine aktive Gewichtsverlagerung fordert, zeigt sich die Maschine gegenüber Gatsch, Hügeln, Kurven und Spurrillen weitgehend unbeeindruckt.

Echtes Rennfeeling will sich somit nicht einstellen, zumal die vermittelte Geschwindigkeit hinter den Erwartungen zurück bleibt. Soll heißen: Es fühlt sich alles recht langsam an. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sich das sonore Knattern der Motocross-Öfen wie ein akustischer Schleier einschläfernd über das Geschehen legt. Schade.

Fazit: Milestones "MXGP 2" ist sicherlich nicht das schönste, geschweige denn technisch anspruchsvollste Spiel, dafür aber das einzige seiner Art, das über die offiziellen Motocross-Lizenzen verfügt. Für Fans des Sports führt demnach kein Weg an "MXGP 2" vorbei. Punkten kann der Titel darüber hinaus mit seinem großzügigen Spielumfang.

Plattform: Xbox One (getestet), PS4, PC (via Steam)
Publisher: Milestone
krone.at-Wertung: 7/10

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden