Do, 23. November 2017

Busunglück in Kuba

12.04.2016 12:07

Verletzte Österreicher in Heimat zurückgekehrt

Nach dem schweren Unfall eines Touristenbusses auf der Karibikinsel Kuba mit insgesamt zwei Toten und zahlreichen Verletzten sind alle betroffenen Österreicher wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Auch die schwerst verletzte Oberösterreicherin landete am Montag mit einem Transportflugzeug in Wien. Ihr Zustand ist laut Außenministerium "kritisch, aber stabil". Sie wird nun in Österreich weiterbehandelt.

Der Unfall des Busses mit Rundreise-Kunden von Thomas Cook und Neckermann Reisen wurde bei der Ortschaft Jatibonico von einem Lastwagen ausgelöst. Der Lkw hatte mit seinem Auflieger-Anhänger eine Eisenbahnbrücke touchiert. Offenbar hatte der Fahrer den Warnhinweis übersehen, der die Durchfahrt für Fahrzeuge mit mehr als 4,20 Metern Höhe untersagt. Der Container stürzte daraufhin auf den Bus.

Österreicher tot, sieben weitere verletzt
Neben dem Busfahrer kam bei dem Unfall auch ein 63-jähriger Oberösterreicher ums Leben - seine Leiche muss noch nach Österreich überstellt werden. Seine Ehefrau erlitt lebensgefährliche Verletzung, sechs weitere österreichische Touristen wurden teils schwer verletzt. Neben ihnen hatten sich vorwiegend deutsche Touristen an Bord des Unglücksbusses befunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden