Do, 23. November 2017

30-Jahr-Jubiläum

29.03.2016 17:00

Alexander Wrabetz besuchte Sepp Forcher

Früher Weckruf für ORF-General Alexander Wrabetz (56) am Dienstag nach Ostern: Im noch winterlich-frischen Obertauern begann die neue "Guten Morgen"-Rallye, zu deren Premiere alle Landes-Chefs und die Moderatorenriege angereist waren.

Und am späten Vormittag gab es dann eine Sonder-Audienz: Wrabetz schaute mit Steiermark-Direktor Gerhard Draxler (63) und einem Neun-Bundesländer-Geschenkkorb eine Autostunde nördlich von Obertauern bei Sepp Forcher (85) in Salzburg vorbei.

"Das ist mir eine besondere Freude, es geht ja ins 30. Jahr", meinte der Boss vom Küniglberg. Und Forcher, dessen Fau Helli nach einem Oberschenkelbruch am Valentinstag schon wieder fit ist, erinnerte sich an die ersten Drehtage 1986. "Das war kurz nach Tschernobyl, da war eine Begrüßung bei strahlendem Sonnenschein nicht möglich."

Nach einem klingenden Stündchen daheim in Liefering ging es in den Gasthof Brandstätter. Wo der Top-Quoten-Sepp Gusto auf echt Österreichisches hatte: gebackenen Kalbskopf und danach ein Beuscherl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden