Fr, 15. Dezember 2017

"Bremsen defekt"

20.03.2016 17:21

Alkolenker schrottet bei "kleinem Rennen" 3 Autos

Er wollte sich doch nur "ein kleines Rennen" mit einem anderen Auto liefern. Geendet hat der unter reichlich Alkoholeinfluss geschmiedete Plan eines 35-Jährigen in Salzburg allerdings in einem gehörigen Blechsalat, insgesamt vier Menschen wurden leicht verletzt. Seinen Führerschein ist der Mann übrigens nicht los - er hat nämlich noch nie einen besessen.

Gleich drei Autos demolierte der 35-jährige Betrunkene, als er sich in der Nacht auf Sonntag gegen Mitternacht am Giselakai mit einem weiteren Autofahrer messen wollte. Er krachte in einen stehenden Wagen, dieser wurde dadurch auf den Vordermann geschoben, der wiederum rammte zum Schluss auch noch ein Taxi.

Von den insgesamt fünf Insassen der in den Zusammenstoß involvierten Fahrzeuge blieb einzig die Taxifahrerin unverletzt. Alle anderen zogen sich leichte Blessuren zu.

Dass sein Alkoholpegel - der 35-Jährige hatte immerhin 1,18 Promille intus - womöglich für den folgenschweren Unfall verantwortlich sein könnte, wollte der Verdächtige so nicht gelten lassen: Vielmehr hätten die Bremsen seines Autos versagt, weshalb es zum Crash gekommen sei, erklärte er sinngemäß gegenüber den Polizeibeamten. Ein Sachverständiger wird daher hinzugezogen, ließ die Exekutive via Aussendung wissen. Die Erhebungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden