Sa, 18. November 2017

Turbulenter Einsatz

12.03.2016 12:15

Aggressives Duo verletzte vier Wiener Polizisten

Zwei Männer sind am Freitagabend in Wien gegenüber Polizisten ausgerastet. Sie attackierten die Beamten, verletzten vier Uniformierte und wollten deren Dienstwaffen an sich reißen. Das Duo wurde festgenommen, einer der Männer landete in einer gepolsterten Sicherungszelle, nachdem er in der normalen Zelle weiter randaliert hatte.

Wegen ihrer Aggressivität konnten die Beschuldigten noch nicht einvernommen werden, sagte ein Polizeisprecher am Samstagvormittag. Daher sind die Gründe für das Vorgehen der 24 und 25 Jahre alten Österreicher bislang unbekannt.

Begonnen hatte alles gegen 20.30 Uhr, als die Besatzung einer Funkstreife auf einen Streit zwischen vier Personen in der Wagramer Straße im Bezirk Donaustadt aufmerksam wurde. Als die Polizisten den Sachverhalt klären wollten, wurden sie von zwei Männern sofort angegriffen und massiv beschimpft. Einer der Beamten, die Hilfe anforderten, bekam sogleich einen Faustschlag ins Gesicht. Als die Verstärkung eintraf, lagen beide Uniformierte am Boden und rangelten mit den zwei Männern.

Autotür gegen Polizist geknallt
Der Widerstand war weiter heftig und ging auch im Arrestwagen weiter. Einer der Festgenommenen, die auch versucht hatten, die Glocks der Polizisten aus dem Halfter zu reißen, schlug wiederholt mit dem Kopf gegen die Wände des Fahrzeugs. Als Beamte beim Eintreffen des Transporters beim zuständigen Kommissariat die Tür öffnen wollten, stieß der Mann so heftig dagegen, dass die Tür gegen einen Polizisten krachte und dieser verletzt wurde. Auch gegenüber einem Amtsarzt gingen die Attacken weiter, eine Untersuchung war daher nicht möglich.

Drei der vier verletzten Polizisten wurden wegen zahlreicher massiver Prellungen und Abschürfungen im Spital behandelt. Der Festgenommene, der im Arrestwagen ausgezuckt war, stieß auch in der Zelle mit seinem Kopf gegen die Wände und die Tür. Daher wurde er in eine gepolsterte Sicherungszelle, im Volksmund "Gummizelle" genannt, verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden