Fr, 15. Dezember 2017

Zwei Tote in Vbg

04.03.2016 16:48

Tiroler nach 50 Minuten lebend aus Lawine geborgen

Bei zwei Lawinenabgängen am Arlberg sind am Freitagvormittag zwei österreichische Bergführer ums Leben gekommen. In Obergurgl im Tiroler Ötztal wurde ein Einheimischer von einer Lawine verschüttet und nach 50 Minuten lebend geborgen!

Die beiden Lawinen am Arlberg gingen binnen eineinhalb Stunden ab. Gegen 10 Uhr wurde ein Skifahrer im freien Skiraum von den Schneemassen mitgerissen. Bei der sofort eingeleiteten Suche konnte der Bergführer zwar geborgen werden, war aber nicht ansprechbar. Reanimationsmaßnahmen durch ein Notarztteam verliefen erfolglos, teilte die Gemeinde Lech mit.

Ebenfalls abseits der Skipisten in Lech wurde kurz vor 11.30 Uhr ein 71-jähriger Bergführer im Bereich Mehlsack verschüttet. Obwohl er rasch geborgen werden konnte, waren Reanimationsmaßnahmen vergeblich. "Es konnte nur noch der Tod des Verschütteten festgestellt werden", sagte Bürgermeister Ludwig Muxel. Zum Zeitpunkt der Lawinenabgänge galt Warnstufe drei, also erhebliche Gefahr.

50 Minuten unter Schneemassen
Bei dem Lawinenabgang im freien Skiraum in Obergurgl im Ötztal ist ein 48-jähriger Tiroler verschüttet worden. Der Mann wurde nach 50 Minuten aus einem Meter Tiefe lebend geborgen. Der Skifahrer war ansprechbar, klagte aber über Schmerzen, hieß es.

Der Mann, der als Begleitperson bei einem Schulausflug fungierte, wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Der Mann hatte das Schneebrett laut Polizei selbst ausgelöst. Er hatte offenbar die gesicherte Piste verlassen und war über einen steilen, felsdurchsetzten Hang abgefahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden