So, 19. November 2017

Unter Drogeneinfluss

18.02.2016 12:01

Rabiater Steirer attackiert Ehepaar und Polizist

Ein 32-jähriger Obersteirer ist Mittwochabend unter Drogeneinfluss ausgerastet und hat ein Ehepaar mit einem Messer attackiert und verletzt. Zudem bedrohte er zwei Frauen, schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht und beschädigte ein Dienstfahrzeug. Der Mann wurde festgenommen.

Der Mann war am Mittwoch zu Besuch bei einer 21-jährigen Bekannten in Leoben-Donawitz. Gegen 20.45 Uhr geriet er mit der Gastgeberin und ihrer Freundin, die ebenfalls zu Besuch war, in einen heftigen Streit. Er bedrohte die beiden mit dem Umbringen, woraufhin die Frauen aus der Wohnung flüchten wollten. Doch der Täter stellte sich ihnen in den Weg. Deswegen rief die 21-Jährige ihre Eltern an. Als diese eintrafen, eskalierte die Situation, der 32-Jährige griff zu einem Küchenmesser.

Polizist Faustschlag versetzt
Er attackierte die Eltern und fügte ihnen zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen zu. Erst als ihn die 54-jährige Mutter mit einem Pfefferspray ansprühte, flüchtete er aus der Wohnung. Während die Verletzten ins Krankenhaus mussten, suchte die Polizei nach dem Verdächtigen. Er wurde wenig später in der Wohnung eines Bekannten festgenommen. Im Dienstwagen rastete der Mann dann erneut aus und schlug auf einen Polizisten ein, der dabei leicht verletzt wurde. Ein Suchtmitteltest lieferte eine positive Probe.

Die 54-jährige Mutter konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus verlassen. Ihr 60-jähriger Ehemann musste aber aufgrund seiner Verletzungen aufgenommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden