Sa, 21. Oktober 2017

Alterslos schön

20.02.2016 06:00

Cindy Crawford mit 50 so sexy wie eh und je

Kaum zu glauben, aber wahr: Cindy Crawford ist 50! Und auch wenn die 90er-Jahre-Ikone, die am Samstag ihren runden Geburtstag feierte, vor Kurzem verriet, dass sie ihre Modelschuhe an den Nagel hängt, kann sie es dennoch locker mit der jüngeren Konkurrenz aufnehmen!

Fast hätte sie sich unters Messer gelegt. So sehr störte Cindy Crawford ihr Leberfleck als junges Mädchen, dass sie ihn entfernen lassen wollte. "Hey, kleine Crawford, du hast Schokolade im Gesicht!", riefen die Burschen der Footballmannschaft ihr damals zu. Rechts am Mund wäre es natürlich ein Schönheitsfleck, doch an der linken Mundhälfte sei er einfach hässlich, neckten sogar ihre beiden Schwestern. Der kleine braune Punkt war ein Fremdkörper.

Ein Leberfleck stellt Weichen zum Weltruhm
Indem Cindy Crawfords Mutter hart blieb und vor der Narbe warnte, die nach einer Schönheitsoperation zurückbleiben würde, dürfte sie eine der Weichen zum Weltruhm ihrer Tochter als Supermodel gestellt haben. Denn für die Frau mit haselnussbraunen Augen, makellosen Gesichtszügen, wallendem Haar und der Traumfigur wurde der kleine Punkt am Mund zum Markenzeichen.

Für einige Mitschüler war der Gedanke an Crawfords Modelkarriere eine Lachnummer, selbst wenn die Volksschullehrerin in der Kleinstadt DeKalb (Illinois) das hübsche Mädchen "Miss America der Zukunft" taufte. Als ein Bekleidungsgeschäft im Ort Cindy vermeintlich für Fotoaufnahmen buchte, zog der Teenager die besten Jeans an, spazierte in den Laden und erklärte, für das Fotoshooting da zu sein. Doch niemand aus dem Geschäft hatte angerufen. Crawford stürmte beschämt auf die Straße - wo zwei Mitschülerinnen standen, die den Streich lachend feierten.

Von der "DeKalb Nite Weekly" zur "Vogue"
Zu Recht skeptisch waren die Eltern, als ein Fotograf Cinthia "Cindy" Ann für die Universitätszeitung ablichten wollte. Doch das Bild der schlanken Amerikanerin im Bikini an einem Pool schaffte es auf die Titelseite des "DeKalb Nite Weekly" - Crawfords erstes Cover. Als Crawfords BH-Werbung für ein Kaufhaus dann in der "Chicago Tribune" auftauchte, hingen die Zeitungsseiten kurz darauf überall in der High School. "Was kümmerte mich das?", erinnerte sich Crawford. "Ich hatte 150 Dollar verdient. Sicher besser als im Maisfeld zu arbeiten." Dort hatte sie zu Schulzeiten gejobbt - als sie noch erwog, Nuklearphysikerin zu werden.

Als sie im Jahr 1986 auf der "Vogue"-Titelseite zu sehen war - ihr Leberfleck wurde erstmals nicht retuschiert oder mit Make-up verdeckt - erlangte die Tochter eines Maschinenarbeiters, Elektrikers und Glasers sowie einer Bankangestellten Weltruhm. Auf über 600 Magazinen und auf den Laufstegen von Mailand, Paris und New York präsentierte sich Crawford - sie gehörte lange Zeit zu den weltweit am meisten fotografierten und höchstbezahlten Models.

Mit Werbeverträgen in Millionenhöhe und einem professionellen Auftreten ohne Starallüren machte Crawford der Modewelt vor, wie man aus einem schönen Körper Gewinn schlagen kann. "Ich betrachte mich als Chef eines Unternehmens, dem eine Ware gehört: Cindy Crawford", sagte sie dem "SZ-Magazin" 1995. Durch die Arbeit mit berühmten Fotografen wie Richard Avedon, Irving Penn und Helmut Newton stieg sie neben Claudia Schiffer, Christy Turlington und Naomi Campbell auf in den Model-Olymp.

"Jeder sieht besser aus, wenn er lächelt"
Als Moderatorin der Mode-Sendung "House of Style" und durch das teils auf der Dachterrasse eines New Yorker Wolkenkratzers gefilmte Fitness-Video "Shape Your Body" versuchte Crawford, stets über die Karriere als Laufsteg-Mannequin und Covergirl hinauszugehen. Schon mit ihren frühen "Playboy"-Aufnahmen hatte sie der klassischen Laufbahn etwas entgegensetzen wollen. Auf eigene Parfüms folgte eine Kosmetikserie. Das Credo blieb bei all diesen Projekten: "Ich lächle immer, denn jeder sieht besser aus, wenn er lächelt."

Gelegentlich täuschte sie ihr Geschäftssinn, etwa im gefloppten Filmdebüt als Anwältin im Action-Streifen "Fair Game" (1995). Und auch die Glaubwürdigkeit ihrer Kampagne für die Tierschützer von PeTA (Slogan: "Ich würde lieber nackt gehen, als Pelz zu tragen") konnte man anzweifeln, als sie 2007 für die russische "Vogue" im Nerzmantel posierte. Doch ihre "klassisch-amerikanische" Schönheit, wie "Allure"-Chefredakteurin Linda Wells einmal sagte, ihr durchdringender Blick und ihr Sex-Appeal setzten sich durch.

Mit 50 in Modelpension
Nach der 1995 gescheiterten Ehe mit Hollywoodstar Richard Gere, der ihr heute nach eigenen Worten vorkommt "wie ein Fremder", fand sie ihr Glück mit dem Nachtclub-Besitzer Rande Gerber. Ihre Karriere als Model will sie langsam herunterfahren, erklärte Crawford jüngst, und über neue Projekte nachdenken.

Ihre beiden Kinder Kaia (14) und Presley (16) haben schon größere Modelaufträge an Land gezogen. Presley, der einen Leberfleck am rechten Mundwinkel von seiner Mutter geerbt hat, wollte ihn ebenfalls entfernen lassen. Crawford brachte ihn zum Arzt und dieser sagte, was ihre Mutter damals gesagt hatte: "Du wirst eine Narbe haben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).