Di, 21. November 2017

Angst vor Anschlägen

26.01.2016 10:35

Terror größte Sorge von Österreichs Urlaubern

Drohende Terroranschläge sind für österreichische Urlauber die größte Sorge, wenn sie ihren Urlaub planen. 58,1 Prozent der Befragten nannten Terror als ihre größte Reiseangst. Diebstahl (46,9), Krankheit (44,7) und Überfälle (43) folgen abgeschlagen auf den nächsten Plätzen. Wandern (in Österreich) und Wintersport-Urlaub werden hingegen als relativ sicher empfunden.

Während einer Reise mit Terrorereignissen konfrontiert zu werden, ist für die Mehrheit der Befragten die größte Bedrohung. Der Sicherheitsfaktor spielt daher - insbesondere bei der älteren Generation - gleich nach der Schönheit der Landschaft und noch weit vor Klima, Preisniveau, Gastronomie und Kultur eine wichtige Rolle bei der Reiseplanung. Die sozialen Verhältnisse und die Religion fallen bei der Urlaubsentscheidung hingegen kaum ins Gewicht.

Wanderurlaub in Österreich am sichersten
Bei der Umfrage wurden auch verschiedene Urlaubsarten im Hinblick auf die persönliche Sicherheit abgefragt. In diesem Segment stufte eine Mehrheit von 67,9 Prozent einen Wanderurlaub in Österreich als absolut sicher ein. Als besonders gefährlich empfanden die Österreicher hingegen Abenteuertouren und Safaris - nur 6,9 Prozent bezeichneten diese Form des Urlaubs als sicher. Gefahrenpotenzial bergen laut den Befragten auch Übersee-Reisen (16 Prozent), egal ob bei einer Städtereise oder einem Strandurlaub. Immerhin 38,5 Prozent halten dafür einen Wintersport-Urlaub für völlig ungefährlich.

Das Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com befragte 504 Personen im Alter von 14 bis 69 Jahren per Online-Interview ab Ende November des Vorjahres, also nur wenige Tage nach den verheerenden Anschlägen in Paris am 13. November.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden