Sa, 16. Dezember 2017

Täter immer dreister

20.01.2016 14:55

Falscher Polizist bestahl Blinden

Die Unsicherheit vieler Bürger angesichts der Belegpflicht nutzen Betrüger aus. Zuletzt "kontrollierten" die Kriminellen Kunden in Wiener Neustadt und wollten Strafen kassieren. Im Fahrwasser der Kriminalitätswelle geben sich Täter aber auch als Polizisten aus: Ein blinder Pensionist (78) aus Krems ist 300 Euro los!

"Guten Tag, Belegkontrolle! Die Rechnungen vorweisen", forderte ein angeblicher Finanzbeamter ein Paar aus dem Burgenland vor einem Einkaufsmarkt in Wiener Neustadt auf und verlangte gleich 100 Euro "Bußgeld". Ein Ermittler warnt: "Die frechen Betrüger werden sicher bald wieder zuschlagen."

Besonders dreist ist jener Fall um einen selbst ernannten Polizisten in Krems: Der Mann gab sich als Kriminalbeamter aus und sprach in der Fußgängerzone einen blinden Passanten an. "Ich habe gerade einen Einbrecher festgenommen und würde gerne auch bei Ihnen zu Hause nach dem Rechten sehen", log der Unbekannte. Das betagte Opfer vertraute dem "Inspektor", nahm ihn mit in seine Wohnung. Dort griff sich der Dieb 300 Euro in bar und nahm Reißaus!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden