Fr, 15. Dezember 2017

Grazer BM offensiv

18.01.2016 17:43

Nagl fordert Flüchtlingsstopp per Online-Petition

Der Grazer ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl erhöht den Druck auf die Bundesregierung: Er hat eine Petition online gestellt, die ab sofort unterschrieben werden kann. Die zentrale Forderung: 100.000 Flüchtlinge in Österreich sind genug, die Grenzen müssen geschlossen werden. Nagl wehrt sich auch gegen große Asylquartiere.

Auf www.grenzensetzen.at können die Österreicher ab sofort für eine strengere Flüchtlingspolitik unterschreiben.

Das sind die wichtigsten Punkte:

  • Österreich könne nicht mehr als 100.000 Flüchtlinge versorgen (insgesamt, nicht jährlich). Die Konsequenz daraus, so Nagl: "Die Grenzen müssen von Polizei und Heer geschlossen werden, herein darf nur, wer einen Pass oder ein Visum für Österreich hat. Wenn Wirtschaftsflüchtlinge abgeschoben werden, dann kann Österreich aus Flüchtlingslagern in der Türkei oder Griechenland echte Kriegsflüchtlinge hereinholen, aber eben nicht mehr als insgesamt 100.000!"
  • Nagl weiter: "Dies soll so lange gelten, bis es die EU schafft, die europäischen Außengrenzen wirksam zu sichern."
  • In Asylwerberquartieren sollen nicht mehr als 50 Personen untergebracht sein. Nagl: "Alles andere führt zu Problemen." Nagl wehrt sich ja vehement gegen zwei große Asyl-Quartiere in Graz (Kirchner Kaserne, ehemaliges Seniorenheim Marianne), die der Bund verordnet hat bzw. plant.

"Sicherheit ist in Gefahr"
Nagls Petition richtet sich an die Bundesregierung: "Die Flüchtlingskrise ist unverändert dramatisch, der Zustrom nach Österreich wird sich auch in naher Zukunft nicht reduzieren. Handelt der Bund nicht, riskiert er die innere Sicherheit des Staates."

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden