Sa, 25. November 2017

Job gesucht!

17.01.2016 19:00

Arbeitslose Wienerin lebt von neun Euro am Tag

Keine Mindestsicherung, nur 268 Euro vom AMS. Und das, obwohl Jacqueline R. seit 1986 erfolgreich eine Cafébar führte und Beiträge einzahlte. Wirtschaftskrise, steigende Fixkosten, Rauchverbot und andere Schikanen führten dazu, dass sie ihr Lokal 2015 schloss. Jetzt lebt die 53-Jährige von 8,95 Euro am Tag und sucht einen Job.

"Menschen in Not muss man helfen", war immer ihr Credo. "Aber wieso wird mir nicht geholfen?", fragt die Wienerin. 22 Jahre lang führte Jacqueline R. ihr Lokal als GmbH und zahlte "unvorstellbare Summen" in die Arbeitslosenversicherung ein. 2008 wandelte sie die Gesellschaft in eine Einzelfirma um und arbeitete als Selbstständige ohne Versicherung weiter.

Ihr Pech: 2013 half sie im Betrieb einer Freundin kurzfristig als Buchhalterin aus. Weil sie angemeldet war, wird ihr Arbeitslosengeld jetzt nach diesen Bezügen berechnet. Und das sind laut AMS 8,95 Euro am Tag oder 268 Euro im Monat. Alle Ansprüche davor sind verfallen.

Weil sie (derzeit noch) ein Auto besitzt, erhält sie auch keine Mindestsicherung. Das Ersparte auf ihrem Konto neigt sich dem Ende zu. Hätte sie eine Miet- und keine Eigentumswohnung, wäre sie sogar bald obdachlos.

Jacqueline R. will arbeiten. "Aber mein Alter ist für den Arbeitsmarkt uninteressant, obwohl ich vielseitig einsetzbar bin." Jobangebote bitte an die Redaktion.

Aus dem Video-Archiv: Zahl der Langzeitarbeitslosen explodiert

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden