Sa, 25. November 2017

Comeback bestätigt

05.01.2016 11:43

Guns N‘ Roses kommen zurück!

Die US-Rockband Guns N' Roses wird erstmals seit den 1990er-Jahren wieder weitestgehend in Originalbesetzung auftreten. Angekündigt sind bisher zwei Konzerte im April beim Coachella-Festival in Kalifornien. Laut der Online-Ausgabe des "Metal Hammer" werden neben Sänger Axl Rose (53) mit Gitarrist Slash (50) und Bassist Duff McKagan (51) weiteres Stammpersonal auf der Bühne stehen.

Wie im Festivalprogramm angekündigt wird, soll die Band am 16. und am 23. April als Headliner auf der Bühne stehen. Spekulationen über eine mögliche Wiedervereinigung der beiden Frontmänner Rose und Slash sorgten seit Wochen in der Musikszene für Schlagzeilen. Die beiden waren laut "Metal Hammer" zuletzt 1993 gemeinsam auf der Bühne gestanden.

Einzelheiten über die weitere Besetzung der Band bei dem Coachella-Auftritt gaben die Veranstalter aber zunächst nicht bekannt. Zum ursprünglichen Line-up der Band, die mit dem Debüt "Appetite for Destruction" (1987) ihren Durchbruch feierte, gehörten auch Rhythmusgitarrist Izzy Stradlin und Schlagzeuger Steven Adler.

Reunion schien lange Zeit undenkbar
Slash, der eigentlich Saul Hudson heißt, hatte die Kultband 1996 im Streit verlassen, auch andere Musiker waren ausgestiegen. Eine Reunion schloss der Gitarrist lange aus. Am Montag postete er auf seiner Instagram-Seite das Logo der Band mit dem Schriftzug Coachella. Das gleiche Plakat fand sich auch auf der Webseite von Guns N' Roses und auf der Facebook-Seite von McKagan.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1985 hat die Hardrockband mehr als 100 Millionen Alben verkauft. Songs wie "Sweet Child'O Mine", "Welcome To The Jungle", "Paradise City" und "November Rain" prägten eine Generation von Rock-Fans.

Noch im vergangenen Sommer hatte Slash Gerüchten über ein Comeback von Guns N' Roses eine klare Absage erteilt. "Ich kann nur sagen, dass sich die Feindseligkeiten zwischen den Lagern in der Band endlich beruhigt haben, und das ist gut so", sagte er damals in einem Interview. Aber: "Jeder macht sein Ding."

2008 erschien nach jahrelangen Verzögerungen das bisher letzte Guns-N'-Roses-Album "Chinese Democracy" - allerdings ohne Slash und McKagan. In neuer Besetzung gingen seither auch die Live-Auftritte der Band über die Bühne. 2012 war Axl Rose wiederum der Zeremonie ferngeblieben, als Guns N' Roses in die Rock and Roll Hall of Fame eingezogen waren. Damals hatte der Sänger bekräftigt, dass es keine Wiedervereinigung der ursprünglichen Band geben werde. Die Aufnahme in die "Ruhmeshalle" des Rock in Cleveland, Ohio, gilt als höchste Auszeichnung für Musiker des Genres und darf frühestens 25 Jahre nach Erscheinen ihrer ersten Platte erfolgen.

Neben Guns N' Roses stehen bei dem Coachella-Festival in der Wüstenstadt Indio auch Gruppen und Musiker wie LCD Soundsystem, Calvin Harris, Ellie Goulding, Ice Cube und Sia auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden