Sa, 16. Dezember 2017

Vorbildliche Aktion

25.12.2015 10:17

Asylweber restaurierten Möbel für Kärntner Schüler

Raue Oberflächen und ausgebrochene Kanten: Die Stühle und Bänke in der Volksschule im Kärntner Bad Bleiberg gehörten dringend erneuert. Weil aber das Geld für einen Neukauf fehlte, wurden gebrauchte Möbel günstig angekauft und hergerichtet. Bei der Restaurierung halfen auch Asylwerber in der Gemeinde mit.

"Die Möbel waren für unsere Kinder schon zum Teil unzumutbar. Kleidungsstücke wurden beschädigt", erklärt Vizebürgermeister Thomas Michenthaler, warum die Schulmöbel erneuert werden mussten. Da das Gemeindebudget keine Neuanschaffung zuließ, wurde nach einer Alternative gesucht.

Fündig wurde man in Nötsch. In der Neuen Mittelschule waren nicht mehr gebrauchte Schulbänke und Stühle eingelagert. "Die Möbel hatten aber Gebrauchsspuren und mussten saniert werden", so Bürgermeister Christian Hecher. So wurden Tische und Bänke in mühevoller Handarbeit abgeschliffen und anschließend neu lackiert. Insgesamt vier Klassenräume der Volksschule konnten mit den "neuen" Möbeln ausgestattet werden.

Bei den Arbeiten halfen auch Asylwerber tatkräftig mit. Die Flüchtlinge waren schon während der Sommermonate mit einigen Arbeiten in der Gemeinde betraut worden. Hecher: "Ein Vorzeigeprojekt für die Integration unserer Asylwerber."

Aus dem Video-Archiv: Kung-Fu-Training für junge Asylwerber in Wien

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden