Mo, 23. Oktober 2017

Personalmangel

24.12.2015 15:30

Ärger zu Weihnachten: Diese Ambulanzen haben zu

Dass es am Personalmangel liegt, wird heftigst vom Krankenanstaltenverbund dementiert. Personalvertreter sind zwar anderer Meinung - aber Tatsache ist: Während der Feiertage haben viele Wiener Ambulanzen geschlossen, Patienten müssen eben woanders hin bzw. werden nur im Notfall betreut. Hier die aktuelle Liste:

Zu Weihnachten wird eben niemand krank. Könnte man zumindest glauben, wenn man sich die Liste der geschlossenen Ambulanzen in den Wiener KAV-Spitälern ansieht.

Das sind:

  • Die Augen-Ambulanz im Donauspital von 20. Dezember bis 3. Jänner
  • Die Augen-Ambulanz im Krankenhaus Hietzing von 24. Dezember bis 3. Jänner
  • Die Urologie im Krankenhaus Hietzing von 24. Dezember bis 3. Jänner
  • Die Kardiologie in der Rudolfstiftung vom 24. Dezember bis zum 30. Dezember
  • Die Dermatologie in der Rudolfstiftung vom 21. Dezember bis 10. Jänner

"Uns fehlt einfach das Personal, um diese Stationen über die Feiertage zu betreiben. Auch Ärzte haben ein Recht auf Weihnachten und Urlaub", erklärt ein Mediziner. Dass es am Personal liegt, sieht man beim KAV natürlich anders. "So wie im Sommer ist das Patientenaufkommen auch zu Weihnachten wie jedes Jahr geringer", so Sprecher Christoph Mierau. "Für Notfälle stehen Erst- oder Notaufnahmen zur Verfügung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).