Sa, 25. November 2017

Baggerarbeiten ruhen

29.11.2015 18:20

Wieder Flüchtlingsankünfte in Spielfeld

In der Nacht auf Sonntag sind laut Exekutive 1537 Flüchtlinge in der Sammelstelle am steirisch-slowenischen Grenzübergang Spielfeld eingetroffen. Diese wurden mit Bussen in Transitquartiere gebracht. Bis zum späten Nachmittag leerte sich die Sammelstelle allerdings wieder, mit Stand 18 Uhr befanden sich keine Flüchtlinge mehr in Spielfeld. Die Vorarbeiten des Heeres am neuen Empfangszentrum ruhten am Sonntag.

Die Weiterfahrt der Flüchtlinge in Notquartiere im Bundesgebiet war bis 1.30 Uhr in der Früh abgeschlossen. Die Menschen kamen laut Polizeisprecher Fritz Grundnig ausschließlich in Spielfeld an. In der Sammelstelle in Bad Radkersburg war es ruhig, hier gab es den gesamten Tag über keine Ankünfte.

Nur Syrer, Afghanen und Iraker unter Flüchtlingen
Im Laufe des Vormittags wurden erneut knapp 1000 Grenzübertritte gezählt. Auch diese Flüchtlinge wurden bis zum frühen Nachmittag in diverse Unterkünfte weitertransportiert. Bei den Neuankömmlingen handelte es sich laut Polizeisprecher Fritz Grundnig durchwegs um Syrer, Afghanen oder Iraker, Schwarzafrikaner seien seiner Wahrnehmung nach keine darunter.

Um 18 Uhr befanden sich laut Polizei keine Flüchtlinge mehr in der Sammelstelle. Laut letzter Auskunft der slowenischen Polizei werde in den Abendstunden ein Zug mit weiteren 670 Flüchtlingen in Sentilj in Slowenien erwartet, hieß es.

Die Rodungen und Vorarbeiten durch Bundesheer-Pioniere, die sich am Samstag auf den Bereich vom Flugdach der alten Zollstation über die Böschung in Richtung Osten zum Autobahndamm hin konzentrierten, ruhten am Sonntag. Am Samstag war hier auch planiert worden, um ab Montag mit der Errichtung des neuen Eingangssystems zu beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden