Fr, 24. November 2017

VP schluckt Stronach

24.11.2015 06:15

...Und jetzt ist auch der Landesrat weg!

Es war ein Dreier-Gespräch am Montagnachmittag im Zimmer des Landeshauptmanns im Chiemseehof: Hans Mayr, Landesrat des zerbröselnden Stronach-Teams teilte seinen Partnern Wilfried Haslauer und Astrid Rössler mit, dass er nun "parteifrei" sein wird. Die "Frank"-Leute werden von der ÖVP aufgesaugt.

Diese politische These wird durch die erwarteten und daher kaum dramatischen Vorgänge bewiesen:

-) Hans Mayr, der von seinem Parteichef Helmut Naderer auf facebook als "Gockel" bezeichnete umtriebige Landesrat, tritt aus der Stronach-Partie aus. Er bleibt in der Regierung als "Parteifreier." Mayr ist Mitglied des Wirtschaftsbundes.
-) Mit ihm gehen vier Bezirkssprecher und der Jugendreferent.
-) Schon ausgeschieden ist Otto Konrad, der im ÖVP-Klub Aufnahme gefunden hat, doch "parteifrei" bleibt.
-) Helmut Naderer, sozusagen jetzt Parteichef über sich selbst, wird aber weiterhin die Regierung unterstützen, ebenso wie Gabriele Fürhapter. Beide bilden das Frank-Team im Landtag.

Helmut Naderer nannte am Montagabend der "Krone" drei Gründe für seinen Bruch mit Hans Mayr: Dieser habe den Asylanten-Wohnungen, der Null-Toleranz-Grenze für Autofahrer und Tempo 80 auf der Autobahn in der Regierung zugestimmt. Aber auch Naderer sagte als Abgeordneter zu den Themen nicht Nein, ebenso wie Gabi Fürhapter. Die beiden sind aber nun eher machtlos im politischen Abseits, denn mit Otto Konrad hat die ÖVP eine vielleicht knappe, aber klare Mehrheit: 19 von 36 Mandaten. Konkret: 11 ÖVP, 7 Grüne und eben Konrad.

"Abgeordnete stehen zum Regierungsprogramm"
Überaus gelassen gab sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer am Abend im "Krone"-Gespräch: Hans Mayr, früher erzschwarzer Bürgermeister von Goldegg, habe um die Aussprache gebeten. Es war keine Überraschung, dass er dem Landeschef und seiner grünen Stellvertreterin Astrid Rössler sein Ausscheiden aus dem gelben Team bekannt gab. Haslauer: "Die Abgeordneten Naderer und Fürhapter stehen zum Regierungsprogramm, ich sehe da keine Probleme und es wird erfolgreich weiter für Salzburg gearbeitet. Mayr wird nach wie vor die großen Bereiche Wohnbau und Verkehr betreuen."

Die "Krone" hatte es bereits in der Vorwoche analysiert: Die ÖVP-Strategen - der blitzgescheite Abgeordnete und Geschäftsführer Wolfgang Mayer agiert als "mastermind" - hatten ein Fangnetz gespannt, als sie den Zerfall des Stronach-Teams ahnten. Hans Mayr: "Egoisten haben die Stronach-Bewegung in den Abgrund gestürzt. Ich werde fleißig arbeiten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden